Zu lange Krallen?

Ihr habt das Gefühl, euer Hamster ist krank oder ihm geht's nicht gut? Braucht ihr Rat? Hier ist euer Forum...
In Notfällen bitte sofort Tierarzt aufsuchen!

Zu lange Krallen?

Beitragvon Biene » 02.02.2012, 20:34

Hallo zusammen,

mir ist vorgestern beim BIldermachen etwas seltsames aufgefallen. Durch Zufall kam ein BIld zustande, wo Simon gerade seinen Hinterlauf hebt und ich fand, die Krallen sahen brutal lang aus (die Bilder folgen unten) vielleicht kommt es nur vom BIld, aber eigentlich dachte ich nicht das er zu lange Krallen haben könnte. Er hat einen 10x40cm Sandbereich wo er auch viel durchläuft, viele verschiedene Strei, 2 Granithäuser auf die er auch hochklettert, wo ich auch dachte das das die Krallen abnutzt. Eigentlich hat er ja alles was er braucht. Und seine Vorderpfotenkrallen (was für ein seltsames Wort oO) sind volkommen normal. Vielleicht täuscht ja auch das Bild, aber ich hätte gerne noch eure Meinungen.

glg Caro




Bild

Bild
Grüße von Caro und den zwei Fellpopos.
Benutzeravatar
Biene
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 120
Bilder: 22
Registriert: 01.12.2011, 20:39
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Dsungaren

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Hamstina » 02.02.2012, 20:39

Hallo!

Wow, das sind echt sehr lange Krallen. Das sieht man schon daran, dass sie sich nach unten wölben. Ich würde sagen, ein Weg am TA führt da nicht vorbei, es sei denn, du traust es dir zu, die Krallen selbst zu schneiden.

Von der Ausstattung her hast du ja eigentlich alles, was man machen kann. Das ist weit mehr, als ich an Abnutzgegenständen habe und meiner hat ganz normale Krallen.

Also eine normale Länge haben sie definitiv nicht und ich würde sie schneiden (lassen).
LG Nicola :twinkle:
Benutzeravatar
Hamstina
Zwerghamster-Liebhaber
Zwerghamster-Liebhaber
 
Beiträge: 543
Bilder: 0
Registriert: 19.08.2007, 11:11
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 4er Campbell-Gruppe + 1 Goldi

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Biene » 02.02.2012, 20:51

Okay, dann rufe ich morgen gleich meinen TA an. Hab leider schon vermutet das sowas sein wird. Kann mir jemand sagen wie der die schneidet? Ich dneke nicht, das das so leicht wird, da Simon nicht unbedingt ein umgänglicher Hamster ist. Ich werde vermutlich shcon Probleme beim Einfangen haben ^^
selbstschneiden möchte ich nicht unbedingt, da ich denke das ich das nicht unbedingt kann.
Danke Hamstina.
Grüße von Caro und den zwei Fellpopos.
Benutzeravatar
Biene
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 120
Bilder: 22
Registriert: 01.12.2011, 20:39
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Dsungaren

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Yuutsu » 02.02.2012, 21:53

Hi,
also du solltest vorher anrufen und nachfragen in wie weit sich der TA mit Kleinsttieren auskennt.
Es gibt einen Nackengriff indem sich die Hamster ruhig verhalten, dies würde der TA dann vermutlich machen, beziehungsweise eine Helferin wird das Tier halten.

Sollte der TA da keine Erfahrungen haben, dann macht es in meinen Augen keinen Sinn, diesen Tierarzt aufzusuchen, wenn dein Kleiner so stressanfällig ist.

Das die Vorderkrallen nicht so lang sind, dürfte daran liegen, dass er die Vorderpfoten mehr zum Buddeln einsetzt. Schieferplatten haben sich für einige "Krallenmonster" bewährt, vllt wäre das noch eine Option, aber es gibt leider auch Tiere, die regelmäßig zum TA müssen zum Krallen schneiden, da sich die Krallen nicht abnutzen...

Viel Erfolg beim TA :daumen2:

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Biene » 05.02.2012, 20:26

Nein ich gehe seit Jahren zum gleichen Ta, daher kenn ich den Nackengriff schon :'D Also dort sind zwei Tierärzte und eine ist speziell auf kleine Nager spezialisiert.

glg Caro

Und vielen Dank für eure Hilfe.
Grüße von Caro und den zwei Fellpopos.
Benutzeravatar
Biene
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 120
Bilder: 22
Registriert: 01.12.2011, 20:39
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Dsungaren

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon s0niC » 09.02.2012, 14:53

(...)
was ihr hier schreibt ist ja echt krass!
Zwerghamsterkrallen schneiden(...)

versuch es mal mit einer artgerechten Einrichtung, dann laufen die sich innerhalb von Tagen selbst ab!

ich empfehle Korkplatten/röhren und oder eine umgedrehte Fliese

:evil: :evil: :evil:

Edit Yuutsu: Etwas entschärft und dem Ton des Forums angepasst.
gruß s0niC
s0niC
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 26
Bilder: 3
Registriert: 04.02.2012, 20:53
Hamsterart: Robo+Dsungi

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Cello » 09.02.2012, 16:36

@Sonic: Jetzt halte dich mal bitte etwas zurück. Natürlich sollte das Gehege so eingerichtet werden das sich die Krallen selbst abnutzen, doch wenn das bis jetzt nicht geschehen ist sollten die Krallen jetzt gekürzt werden. Das ist absolut notwendig um zu verhindern das sie einwachsen oder die Gelenke der Zehen durch die Fehlbelastung deformiert werden. Den Hamster mit dieser Krallenlänge auf Korköhren und andere struckturierte Naturmaterialien loszulassen ist grob fahrlässig und endet mit Verletzungen (abgerissene Krallen, Zehenbrüche, etc.). Der kleine bleibt doch überall hängen :? .
Das Problem sollte behoben und dann mit der Einrichtung dafür gesorgt werden das die Krallen nicht wieder so lang werden. Zu hoffen das er sich diese Länge von selbst wieder abläuft ist nahezu lächerlich :? .

Worauf basiert denn die absolut unsachgemäße Aussage
s0niC hat geschrieben:Zwerghamsterkrallen schneiden, ich glaub es hackt -.-
? Gerade bei älteren Tieren kann das hin und wieder nötig sein (auch bei artgerechter Einrichtung), weil sich die Tiere einfach immer weniger bewegen.
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herrausstreicheln. (Astrid Lindgren)
Cello
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 135
Bilder: 2
Registriert: 20.11.2011, 12:37
Wohnort: Freital/Sachsen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dschungarischer Zwerghamster "Quentin"

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Yuutsu » 09.02.2012, 18:23

Hallo,
das Zwerghamsterkrallenschneiden kann auch bei jüngeren Tieren notwendig sein, gerade wenn es sich um Krallenfehlstellungen handelt. Das hilft auch die Einrichtung nicht, sondern nur der regelmäßige Gang zum Tierarzt.

Und Biene hat oben geschrieben, dass sie Einrichtungsgegenstände diesbezüglich besitzt.

@Sonic: Man kann Kritik, ob angebracht oder nicht sei mal dahingestellt, auch in einem freundlichen Ton verpacken.

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon s0niC » 09.02.2012, 19:16

was bei eingewachsenen krallen bei generell deformierten Zehen zu tun ist sei Mal dahin gestellt, weiß ja nicht was ihr für Inzuchten gesehen habt o.0
aber generell braucht es schon Monate für die Länge auf dem Bild und noch einiges für daraus resultierendes Einwachsen genauso Gelenksdeformierung und Zehenbrüche sind reine Spekulation und für mich nicht zu halten

sorry :think:
gruß s0niC
s0niC
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 26
Bilder: 3
Registriert: 04.02.2012, 20:53
Hamsterart: Robo+Dsungi

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Chodscha » 09.02.2012, 20:06

Hallo!
Zu lange Krallen hatte ich auch schon mal bei einem Tier (aber auch nur bei dem Einen). Woran es gelegen hat, weiß ich auch nicht, sicher nicht an der Einrichtung. Aber die Krallen hatten sich mit der Zeit wirklich so stark verbogen, so dass er sie nicht mehr benutzten konnte. So etwas gibt es auch bei anderen Kleintieren, ist also kein großer Akt. Die Gefahr, damit irgendwo hängen zu bleiben, kann man nicht von der Hand weisen.
Dazu muss man aber auch sagen, dass eigentlich die Gehege bei Hamstern immer zu weich eingerichtet sind. Schließlich sind es ja Tiere, die in der Natur ihre Baue im gewachsenen Boden buddeln und die dazu auch noch lange Strecken laufen. Auch unsere beliebten Korkröhren sind nicht gerade hart. Deswegen habe ich immer noch Steine auf den Ebenen liegen. Und die erwähnte umgedrehte Fliese ist auch eine Idee, auch als Hausdach.

Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1770
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Cello » 09.02.2012, 20:31

Sonic eigentlich gefällt mir nicht wie du dich so ausdrückst aber ich schreib trotzdem nochmal was.

Es ist keine Spekulation sondern einfaches Hinweisen auf Gefahren die mit zu langen Krallen einhergehen. Sicher haben hier viele schon Tiere aus unsauberen Zuchtlinien/Vermehrungen gesehen (gerade wenn man Notfellchen aufnimmt) die ebend Fehlstellungen aufweisen können. Es geht ja auch eigentlich nur darum das man, wenn es nötig ist die Krallen kürzen sollte (oder es beim TA machen lassen sollte). Sonst besteht Verletzungsgefahr. Das ist ein Fakt. Ob es dann passiert oder nicht liegt nicht in unserer Hand. Doch provozieren muss man nichts. Das ist meine Meinung.
Du sagst doch selbst das es Montae braucht bis die Krallen so lang sind. Das passt doch nicht zu deiner Aussage die würden sich im nu wieder ablaufen :Nachdenken: .
Ich hatte dieses Problem bisher auch nur bei einem Hamster (im Alter). Ich habe auch einiges versucht doch am Ende blieb nur selbst kürzen. Das tut weder dem Hamster noch dem Halter weh und geht ganz fix. Und bevor ein Hamster nicht mehr ist das wohl die bessere Lösung.

Versuch doch bitte mal über deinen Tellerrand hinauszuschauen, das macht das Leben bunter :Zwinkern: .
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herrausstreicheln. (Astrid Lindgren)
Cello
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 135
Bilder: 2
Registriert: 20.11.2011, 12:37
Wohnort: Freital/Sachsen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dschungarischer Zwerghamster "Quentin"

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Biene » 10.02.2012, 20:54

s0niC hat geschrieben:(...)
was ihr hier schreibt ist ja echt krass!
Zwerghamsterkrallen schneiden(...)

versuch es mal mit einer artgerechten Einrichtung, dann laufen die sich innerhalb von Tagen selbst ab!

ich empfehle Korkplatten/röhren und oder eine umgedrehte Fliese

:evil: :evil: :evil:

Edit Yuutsu: Etwas entschärft und dem Ton des Forums angepasst.


Meine Käfige sind sehr wohl artgerecht eingerichtet. Ich habe ein großen Sandbereich und ich habe 2 Granithäuser, die ja den Schieffernplatten/ Fliesen effekt haben. Also ich lasse mir hier ganz bestimmt nicht unterstellen, das ich meine Gehege nicht artgerecht einrichten würde.

Zudem ist es bei einem bissigen Hamster nicht so leicht, das ständig zu kontrollieren. Er ist inzwischen 2 1/2 Jahre alt und im Alter haben sie eben einen schwächeren Bewegungsdrang, da nutzt er die Krallen eben nicht so sehr ab.

Ich finde es nicht okay, wie du dch hier ausdrückst, da das äusserst unhöflich& auch verletzend ist. Ich finde es nicht okay. Es ist sehr beleidigend ausgedrückt und es ist doch nicht schlimm, wenn ich eine Frage zu der Gesundheit meines Hamsters stelle. Du solltest beachten, das hier auch jüngere Leute sind und das diese das absolut falsch aufgreifen könnten, bzw. sich angegriffen/ beleidigt oder gar gemobbt fühlen könnten. Das ist kein faires und gerechtes Verhalten und ich hoffe das sich sowas unverschämtes nie wieder von dir anhören muss.

Im übrigen läuft mein Hamster völlig normal, buddelt seine Gänge, buddelt und wälzt sich im Sandbad und klettert völlig normal. Und ich habe bereits beim Tierarzt angerufen.
Grüße von Caro und den zwei Fellpopos.
Benutzeravatar
Biene
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 120
Bilder: 22
Registriert: 01.12.2011, 20:39
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Dsungaren

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon s0niC » 10.02.2012, 21:51

Ein großer Sandbereich ist jetzt nicht der Maßstab einer guten Einrichtung, außer es handelt sich um ein Robo
und Granithäuser sind schon gut für den Sommer aber ich glaube nicht, dass du ihn ausreichend dazu bringst sich mit der „nicht so spannenden“-Platte zu beschäftigen.
Denn schon in jedem Mittelklasse-Haustierbuch findest man, dass der Hamster ein Stück Kork braucht und man ihn mit Futter dazu bringen SOLL sich damit zu beschäftigen.

o.k. wenn er jetzt auch außerhalb seiner gewohnten Umgebung beißt ist das auch noch ein anderes Thema wo man schauen müsste warum.

Sorry aber ich find’s echt nicht gut wenn hier die Auswirkungen und nicht die Uhrsachen besprochen/behoben werden.

Also bitte nicht nur den Hamster immer beschneiden, sondern vielleicht auch an der Einrichtung was ändern!
gruß s0niC
s0niC
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 26
Bilder: 3
Registriert: 04.02.2012, 20:53
Hamsterart: Robo+Dsungi

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Biene » 10.02.2012, 22:20

Ja er hatte ja auch Kork, nur das hat er alles vollgepinkelt und ich warte auf das neue :'D

Er beisst schon seit ich ihn gehohlt habe. Ich war mir dessen bewusst und da Hamster für mich keine Schmuse und kuscheltierchen sind war das für mich volkommen okay. Warum das so ist wieß ich nicht, vielleicht hatte er mal schlechte Erfahrungen usw. ich kann es nicht sagen. Inzwischen ist er wie gesagt 2 1/2 und es hat sich stark gebessert, aber er zwickt immernoch und blutet tut es zum Glück kaum mehr, also eigentlich 'meide' ich es mit ihm in zu berührung zu kommen, da ich denke mit dem beissen zeigt er seine Angst& sein Unbehagen udn ich will ihn ja auch nicht stressen oder dazu 'fordern' doch wenn man mit ihm redet udn flüstert hört er meistens schön zu =) also er ist im Grunde schon ein lieber, ich dneke nur er hat Angst vor den 'großen& bösen' Händen ^^


Klar ist das keine Lösung nur die Auswirkung und dicht das problem zu beheben, aber wie gesagt, das ist ja jetzt auch das erste mal und vor 4-5 Wochen sahen die Krallen noch volkommen in Ordnung aus.
Grüße von Caro und den zwei Fellpopos.
Benutzeravatar
Biene
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 120
Bilder: 22
Registriert: 01.12.2011, 20:39
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Dsungaren

Re: Zu lange Krallen?

Beitragvon Kiki » 11.02.2012, 02:15

Hallo,

ich kann eindeutig bestätigen, dass eine artgerechte Einrichtung bei einigen Tieren eben nicht zum Ziel führt, ganz egal, welche und wieviele Gegenstände zum Krallenabrieb man anbietet. Ich hatte schon viele, viele Hamsterchen bei mir wohnen und hin und wieder gab es Tiere, die zu verstärktem Krallenwachstum neigten.
Es sei angemerkt, dass ich grundsätzlich allen meinen Hamster Rebhölzer und Kork zur Verfügung stelle (natürlich auch Sand), bei den betroffenen Tieren versuchte ich darüber hinaus umgedrehte Bodenfliesen, die Lehmkratzpyramide von JR Farm und sogar Schleifpapier - mit dem Ergebnis, dass nichts half. Lotte war z.B. sehr aktiv und immer in Action, lief über jeglichen Untergrund, aber die Krallen wuchsen und wuchsen. Bei Minttu war eine Krallenfehlstellung durch einen Beinbruch der Grund, bei manchen anderen Hamstern kam das Problem mit dem Alter... Die über alle Maßen unqualifizierte Bemerkung über Inzuchten bitte ich also zu überlesen (vor allem da man ja weiß, dass der Genpool unserer Hamster an sich sehr begrenzt ist und wir daher sowieso alle Inzuchten bei uns sitzen haben :mrgreen: )

Es ist natürlich nichts falsch daran, zuerst bei den Haltungsbedingungen anzusetzen, aber wenn dies nichts hilft, ist der TA-Besuch sicherlich angebracht.

LG, Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis


Zurück zu Gesundheit und Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast