Betty: Tumor und Augenproblem

Ihr habt das Gefühl, euer Hamster ist krank oder ihm geht's nicht gut? Braucht ihr Rat? Hier ist euer Forum...
In Notfällen bitte sofort Tierarzt aufsuchen!

Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Kiki » 10.03.2012, 15:18

Hallo,


nachdem Betty ja vor einem Jahr ihre OP wegen der Gebärmutterentzündung und der Invagination so ausgezeichnet überstanden hat, ist es ihr wohl leider dennoch nicht vergönnt, gesund alt zu werden.

Vor einem Monat haben wir einen Tumor bei ihr entdeckt, an der Brust zwischen den Vorderbeinen. Er ist rasend schnell gewachsen. Da das Wachstum so extrem war und Betty inzwischen auch schon ein und ein Dreivierteljahr alt ist, dachten wir erstmal, da braucht man nichts mehr zu unternehmen, weil sie erfahrungsgemäß sowieso nicht mehr operiert werden würde.

Letzte Woche waren wir dann aber doch beim TA mit ihr, weil der Tumor zwar riesig, aber eigentlich sehr abgegrenzt und verschieblich ist. Zudem fing sie an genau dem Tag auch an, mit dem rechten Auge zu blinzeln.

Die TÄ stellte eine oberflächliche Verletzung des Auges fest, die jetzt mit Tropfen und Salbe behandelt werden muss. Ich muss 6 bis 8 Mal am Tag tropfen (alle 2 Stunden), was ehrlich gesagt kaum zu bewerkstelligen ist. Zum einen, weil ich größtenteils keine Hilfe habe und sie alleine halten und tropfen muss, zum anderen auch, weil Betty tagsüber partout nicht aus dem Nest zu kriegen ist... Aber das ist das geringere Problem.

Der Tumor wäre tatsächlich operabel, allerdings ist die Frage, ob das Sinn macht. Anfangs vermutete die TÄ, dass er gutartig ist. Sie nahm dann jedoch eine Zellprobe und die sah nicht so gut aus, er ist auf jeden Fall hochgradig bösartig. Die genaue Art des Tumors bringt nächste Woche eine Zytologin in Erfahrung, dann wird entschieden, ob sie unters Messer kommt oder nicht. Sollte es sich um etwas Lymphatisches handeln (was vermutet wird), ist es eine systemische Erkrankung und dann macht es keinen Sinn. Auch bei einer anderen Art Tumor weiß man natürlich nicht, ob dieser schon gestreut hat, ob er wiederkommen würde usw. Zudem weiß ich von sämtlichen OPs bei meinen Hamstern, dass die Regenerationszeit nach so einer OP Monate dauert. Sollte sie nur ein paar mehr Wochen oder Monate durch die OP gewinnen können, würde dies durch die Strapzen der OP wieder relativiert. Ich tendiere momentan also eher zu nein, was bitter ist in Anbetracht dessen, wie sehr wir damals für Betty gekämpft haben und gehofft haben, dass sie in Ruhe alt werden darf. Nun ist eher unwahrscheinlich, dass sie die zwei Jahre schafft... :Traurig:

LG, Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Gimli » 10.03.2012, 18:34

Hallo Anne!
Es tut mir sehr leid, von Bettys Krankheit(en) zu lesen :(
Ich weiß, dass ich hier neu bin und Dir dabei leider nicht helfen kann, aber es macht mich sehr traurig. So ein kleines Kämpferherzchen :(
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass das Augenproblem schnell geheilt ist und der Tumor die Kleine nicht zu sehr behindert! Sie hätte es verdient, noch eine schöne (lange!!!) Zeit bei Dir zu haben!

lg, Simone
Benutzeravatar
Gimli
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 65
Registriert: 08.12.2011, 08:17
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Hybrid

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Yuutsu » 10.03.2012, 19:31

Hallo Anne,
das ist wirklich traurig schon wieder eine solch schwere Krankheit für Betty.
Geht es ihr denn zur Zeit noch gut damit?
Der Ort ist leider wohl wirklich typisch für die Lymphdrüsen :(
Ich hoffe natürlich trotzdem, dass es doc noch bessere Nahcrichten gibt und drücke die Daumen.

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Hamstina » 10.03.2012, 20:32

Hallo Anne!

Das tut mir sehr leid! Solche Diagnosen sind alles andere als schön...
Die Entscheidung für oder gegen eine OP ist nicht leicht, das kannst auch nur du entscheiden :? Aber egal wie du dich entscheidest: Es ist beides in Ordnung und nachvollziehbar und man darf sich keine Vorwürfe machen, wenn es nicht geklappt hat, wie man wollte.
Ich wünsche euch eine glückliche Zeit zusammen, und dass sie keine Schmerzen hat.

*knuddel* :Schmusen:
LG Nicola :twinkle:
Benutzeravatar
Hamstina
Zwerghamster-Liebhaber
Zwerghamster-Liebhaber
 
Beiträge: 543
Bilder: 0
Registriert: 19.08.2007, 11:11
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 4er Campbell-Gruppe + 1 Goldi

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Snoopy85 » 10.03.2012, 21:31

Hallo Anne,

das tut mir sehr leid für die kleine Betty. Aber du wirst bestimmt eine gute Entscheidung im Sinne von Betty treffen.
Ich drücke euch die Daumen und hoffe ihr habt noch eine schöne Zeit zusammen.

Liebe Grüße
Christina
Benutzeravatar
Snoopy85
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 189
Bilder: 14
Registriert: 08.08.2007, 21:52
Wohnort: Hagen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dsungare

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Chodscha » 10.03.2012, 23:48

Hallo Anne,
auch wenn die Aussichten für die Kleine nicht rosig sind, wünsch ich ihr Alles Gute.
Und natürlich drücke ich alle Daumen, dass es vielleicht doch gut ausgeht.
Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1769
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Betty: Tumor und Augenproblem

Beitragvon Kiki » 11.03.2012, 16:09

Vielen Dank euch allen.

@Yuutsu: es geht ihr eigentlich noch recht gut. Die TÄ meinte auch, sie sieht super aus, glänzendes Fell und noch ist sie eine proppere Hamsterdame, nicht abgemagert. Sie ist allerdings schon ruhiger geworden und radelt auch nicht mehr. In erster Linie ist halt zu befürchten, dass der Tumor sie bald deutlich einschränken wird. Bereits jetzt "verschluckt" er eines der Vorderbeine zum großen Teil, was sie bislang nicht wirklich zu stören scheint, aber wer weiß, wie lange sie damit noch gut laufen kann. Man weiß ja auch nicht, ob er irgendwann auf die Luftröhre drücken wird... :ohnein: Sollte es da eines Tages Probleme geben, ist es Zeit, sie zu erlösen.

Nachtrag: jetzt ist es raus, wie befürchtet ein Lymphom. :( Die Operation scheidet damit aus, aber wir werden jetzt eine Palliativ-Therapie mit Kortisontabletten starten. Lymphome schlagen manchmal gut darauf an und vielleicht lässt sich so der Krankheitsverlauf etwas verlangsamen.

LG, Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis


Zurück zu Gesundheit und Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron