Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Ihr habt das Gefühl, euer Hamster ist krank oder ihm geht's nicht gut? Braucht ihr Rat? Hier ist euer Forum...
In Notfällen bitte sofort Tierarzt aufsuchen!

Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Justy » 21.03.2013, 23:17

Benny Zwerghamster hat Probleme mit ihrem Auge. Am Augenrand zur Nase zu ist sie immer feucht, so als ob das Auge tränt.
Vom Tierarzt haben wir antibiotische Augentropfen bekommen, es scheint damit aber nicht besser zu werden und ich will ihr die tägliche Prozedur eigentlich nicht weiter antun.

Benny ist ein quirliges Tier, nicht handzahm. Augensalbe bekomme ich bei ihr nicht drauf. Auch für die Augentropfen muss ich sie immer im Nacken fixieren, damit es schneller geht und sie nicht alles in Nase und Mund bekommt. Dabei macht sie immer deutlich, dass ihr das missfällt, sie beschwert sich lautstark. Kein quietschen, mehr so ein Grummeln. Ich setze sie immer in die Transportbox dazu, weil sie da nicht weit weg kann. Mittlerweile macht sie die Geräusche schon, sobald sie nur in der Box sitzt, und das ist für mich der Punkt, wo ich sie nicht weiter "quälen" möchte.

Sie bewohnt ein großes Gehege, das in der Mitte abteilbar ist. Nur in einer Hälfte hat sie Sand, den sie liebt. Ich habe sie jetzt nur auf die Hälfte begrenzt, ohne Sand, weil sie den natürlich immer am Auge kleben hatte. Ich würde ihr natürlich gerne ihr komplettes Gehege wiedergeben wollen (zumal sie tagelang mit uns geschmollt hat, nachdem die Tür zu war). Aber wenn das Auge weiter tränt, ist das wahrscheinlich keine so gute Idee.

Was können wir noch tun, damit das Auge besser wird? Und woran kann das liegen?
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Chodscha » 22.03.2013, 23:11

Hallo Justy!
Also Augentropfen sind schon das Richtige bei einer Augenentzündung, aber das dauert in der Regel mehrere Tage, bevor es wirkt. Und wenn es wirkt sollte man die Tropfen auch noch ein paar Tage länger geben.
Wenn die Behandlung dann nicht anschlägt, kann es möglicherweise auch andere Ursachen haben, zum Beispiel eine Allergie auf irgendwelche Einstreubestandteile.

Das Problem ist wirklich, dass die Kleine nicht handzahm ist. Kannst Du nicht versuchen, sie auszutricksen? Zum Beispiel mit einem Leckerli und dann schnell---?

Leider ist der Verzicht auf das Sandbad nicht zu vermeiden, denn wie Du richtig schreibst, versuchen die Kleinen meist sofort, das störende Etwas im Auge auszuwaschen. Macht man natürlich am Besten mit Sand :Erschrecken: .

Mitunter kann eine Entzündung auch chronisch werden. Ich habe mit dann geholfen, indem ich die Kleine "betropft" und sie dann für eine Weile in den Auslauf getan habe. Dort habe ich den Sand entfernt und dann nach einer Weile kam sie zurück, denn die Augentropfen ziehen ja doch schnell ein (im Gegensatz zu einer Salbe, die nehme ich nie weider...).
Das dürfte besser sein als die Transportbox.

Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1769
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Justy » 23.03.2013, 00:10

Mein Freund rief vorhin an, als ich noch im Büro war, er hätte Benny rausgefangen, weil sie total rot ums Auge war. Da es schon nach Tierarzt-Sprechstunde war, habe ich den Notdienst nachgeschlagen, was glücklicherweise unsere TÄ war. Also da angerufen und Benny hingeschickt.
Da das jetzt schon einige Wochen so geht, hat sie sich das Auge genau angeguckt (mit irgend ner grünen Flüssigkeit).

Benny hatte sich irgendeinen Fremdkörper ins Auge geholt, der sich festgesetzt hat und daraufhin hat es sich entzündet. Der ist jetzt aber wieder raus und sie hat uns nochmal andere Tropfen gegeben, die sie die nächsten 3 bis höchstens 5 Tage bekommen soll.

Wir haben Benny jetzt erstmal im Notfallkäfig untergebracht, damit wir sie auch 3 mal am Tag zu fassen bekommen, sonst ist sie ja nur unterirdisch unterwegs.

Und die Ironie ... sonst geh ich ja mit unseren Tieren zum Arzt, heute war mein Freund, und Benny war der liebste und zutraulichste Hamster der Welt ...
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Yuutsu » 23.03.2013, 14:31

Dann drücken wir mal die Daumen, dass es schnell besser wird :daumen2:

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Chodscha » 24.03.2013, 14:53

Hallo Justy!
gut, dass die Ursache nun gefunden ist, dann düfte es sicher bald wieder besser werden.

Tja und was Deinen Freund betrifft, da kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen, ich hatte auch noch nie Probleme mit unseren Hamstermädels :mrgreen: :rofl: :rofl: :rofl:

Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1769
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Tränendes Auge, Alternative zu Augentropfen?

Beitragvon Justy » 24.03.2013, 20:24

Es scheint jetzt wirklich besser zu werden, die akute Rötung ist schon mal weg.

Dafür haben wir bei der Prozedur festgestellt, dass die Dame schon wieder beim Arzt vorstellig werden muss, zur Pediküre. Sie hat viel zu lange Krallen. Vielleicht wird sie dann auch wieder aktiver. In letzter Zeit hat sie sich ja doch eher rar gemacht. Geht ja auch immerhin schon straf auf ihren 2. Geburtstag zu.
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski


Zurück zu Gesundheit und Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron