Kleine Tierchen

Ihr habt das Gefühl, euer Hamster ist krank oder ihm geht's nicht gut? Braucht ihr Rat? Hier ist euer Forum...
In Notfällen bitte sofort Tierarzt aufsuchen!

Kleine Tierchen

Beitragvon Phodopus » 24.04.2014, 15:38

Morgen gehe ich mit Paule zum TA. Seine kahle Stelle hinter dem Öhrchen wird immer größer. Heute morgen waren erneut weiße Schuppen im geröteten Ohr und es ließen sich ganze Fellbüschel ums Ohr wegzuppeln. Es tritt schubweise auf und muß irgendein stechendes beißendes sich vermehrendes Krabbeltier sein.

Was tippt Ihr? Milben,Flöhe, Läuse.... ?
BildBildBildBildBild
Benutzeravatar
Phodopus
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 174
Registriert: 05.09.2009, 20:06
Wohnort: Chemnitz/ Sachsen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dsungaren

Re: Kleine Tierchen

Beitragvon 3Zwerge » 24.04.2014, 16:28

Hallo,

hast Du kleinen Tierchen gesehen ?

Quelle Text "vox.de/Sendung/Hund-Katze-Maus"


Mangelerscheinungen

Trockene Haut und Schuppen können bei Hamstern verschiedene Ursachen haben:

Unter anderem kann eine falsche Ernährung wie z.B. zu wenige Fettsäuren oder eine Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen der Auslöser für eine Hautkrankheit sein.

Da Futtermischungen aus dem Tierhandel oft längere Zeit gelagert werden und zum Zeitpunkt des Verkaufs nur wenige oder keine Vitamine mehr vorhanden sind, sollte Hamstern täglich Heu und Stroh, sowie Frischfutter wie Apfelstückchen, Gurke oder Möhre angeboten werden.

Auch Lebendfutter wie etwa alle zwei bis drei Tage ein Mehlwurm oder eine Grille sollte auf dem Speiseplan von Hamstern stehen. Etwas hartes Brot sorgt genau wie Heu und Stroh für die optimale Abnutzung der Nagezähne.

Wöchentlich sollte auch die Gabe von Zweigen zum Benagen (z.B. Buche oder Weide), Kolbenhirse, sowie etwas Quark, Frischkäse oder Hunde- bzw. Katzentrockennahrung als Eiweißlieferanten erfolgen.

Übrigens: Vitamin- oder Mineralstoffzusätze sind im Fachhandel oder beim Tierarzt auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich.

Milbenbefall
Auch ein Befall mit Milben, oft in Kombination mit einer Hautpilzerkrankung, kann Schuppen hervorrufen. Dabei handelt es sich meist um so genannte Haarbalgmilben Demodexmilben oder Räudemilben.

Eine schlechte Ernährung oder verschmutzes Futter können einen Milbenbefall begünstigen. Bei einem geschwächten Immunsystem des Wirtstieres - bedingt durch Krankheit, Stress oder Alter - kann es zu einer explosionsartigen Vermehrung der Milben kommen.

Mithilfe von so genannten Spot-On-Medikamenten, die auf die Nackenhaut des Hamsters geträufelt werden, können Milben bekämpft werden.

Wichtig: Bei einem Milbenbefall muss die Einstreu gewechselt und das Hamstergehege mitsamt den Einrichtungsgegenständen gründlich gereinigt werden, um einen erneuten Befall zu verhindern." Zitat Ende bzw. Quelle des Textes Ende
Beste Grüße
Birgit

mit Robo "Merlin", Robo "Paulchen"
(+ 7 Sternenhamsterchen)


------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
3Zwerge
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 362
Bilder: 0
Registriert: 18.09.2013, 12:47
Wohnort: Nordschwarzwald
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Robos

Re: Kleine Tierchen

Beitragvon Phodopus » 24.04.2014, 19:17

Mangelerscheinung durch schlechte Ernährung schließe ich aus. Auf die Richtung Milben in Kombination mit einer Hautpilzerkrankung tippe ich auch.
Paulchen wird im Mai 2 Jahre. Im Alter lassen die Abwehrkräfte nach.

Optisch habe ich keine kleinen Tierchen gesehen. Es könnten also durchaus auch Schuppen sein. Die "Schuppen" sind jedoch nur in der Ohrmuschel. Die kahle Stelle hinterm Ohr wird jedoch immer größer.

Ein Hautpilz könnte es wohl auch noch sein.
BildBildBildBildBild
Benutzeravatar
Phodopus
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 174
Registriert: 05.09.2009, 20:06
Wohnort: Chemnitz/ Sachsen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dsungaren

Re: Kleine Tierchen

Beitragvon Justy » 24.04.2014, 19:24

Sowas kann auch hormonell bedingt sein, du solltest mal die Haut nach Tierchen absuchen, wenn du nix findest mal vom TA auf Pilz untersuchen lassen. Eine hormonelle Ursache könnte man theoretisch im Blut feststellen, praktisch wird das aber nix, weil man nicht genug Blut zusammen bekommt dafür, da ist vorher der Hamster leer.
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Kleine Tierchen

Beitragvon 3Zwerge » 25.04.2014, 14:58

Hallo nochmal,

hast Du ein Mikroskop zuhause ? Wenn ja, kannst Du ja mal so eine "Schuppe" abkratzen und unters Mikroskop legen ?


mein Zwerghamster hatte ja auch so eine schnell wachsende kahle Stelle hinterm Ohr. Und zuerst war da auch ein kleiner Knubbel
im Öhrchen zu sehen, der ja dann zu einem Tumor (kein Abzess) wurde.

Die kahle Stelle kann anzeigen, dass den Hamster irgendwas stört am Ohr, am Kopf oder manchmal auch innendrin. ss

Bestimmt ist es am Besten, wenn ein Fachmann sich den Hamster mal anguckt ?
Beste Grüße
Birgit

mit Robo "Merlin", Robo "Paulchen"
(+ 7 Sternenhamsterchen)


------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
3Zwerge
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 362
Bilder: 0
Registriert: 18.09.2013, 12:47
Wohnort: Nordschwarzwald
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Robos

Re: Kleine Tierchen

Beitragvon Phodopus » 25.04.2014, 18:22

Der TA hat heute geschaut und eine Ohrenentzündung diagnostiziert. Ein Tumor oder Ähnliches kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Zuerst wird jedoch mit Ohrentropfen, die auch Antibiotika beinhalten, behandelt. Die kahle Stelle ist vermutlich vom Kratzen und bekommt eine Antibiotikasalbe.

So richtig überzeugt bin ich von dieser These nicht. Woher sind die Schuppen? Ich vermute zur Ohrenentzündung noch eine Kombination.
BildBildBildBildBild
Benutzeravatar
Phodopus
Junghamster
Junghamster
 
Beiträge: 174
Registriert: 05.09.2009, 20:06
Wohnort: Chemnitz/ Sachsen
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dsungaren


Zurück zu Gesundheit und Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast