Immer wieder Zähneklappern

Ihr habt das Gefühl, euer Hamster ist krank oder ihm geht's nicht gut? Braucht ihr Rat? Hier ist euer Forum...
In Notfällen bitte sofort Tierarzt aufsuchen!

Immer wieder Zähneklappern

Beitragvon Mouniz » 27.07.2015, 11:56

Hallo Leute,

wir haben einen Dschungare - Chipsy - der schon ein kleiner Opi ist, über 2 Jahre alt und bisher immer gesund und munter war. Seit ca. 1 Woche aber klappert er plötzlich ständig mit den Zähnen. Immer wieder mal, über den ganzen Tag und hört oft lange nicht damit auf. Hockt dann immer in ein und derselben Ecke und klappert vor sich hin und wirkt dabei manchmal sogar richtig apathisch und merkt kaum, wenn man den Käfig öffnet. Ansonsten flitzt er zwischendurch aber auch wieder halbwegs munter durch die Gegend und stürzt sich auf jegliches Futter.
Unsere Vermutung war zuerst, ob mit seinen Zähnen was nicht stimmt, da wir den Eindruck hatten, das er harte Sachen nicht mehr abgeknabbert kriegt. Wir waren daraufhin auch beim TA vor 4 Tagen. Diese fand die Zähne eigentlich nicht wesentlich zu lang, hat aber dennoch ein bisschen die Spitzen abgeknipst und hat außerdem festgestellt, das die unteren Zähne leicht locker waren.
Sie hat uns noch Schmerzmittel mitgegeben, was wir ihm jetzt seit 3 Tagen füttern. Leider hat das mit dem Zähneklappern aber nicht wirklich aufgehört und wir sind nun total ratlos, was wir machen sollen. Wir wollen nicht, dass das arme Kerlchen leiden muss. Aber wenn er dann zwischendurch mal in seinem Laufrad rumflitzt, hat man auch wieder ein sehr komisches Gefühl bei dem Gedanken, ihn eventuell einschläfern zu lassen.
Was sollen wir machen? Habt ihr irgendeinen Rat für uns?

LG Mouniz
Mouniz
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.07.2015, 11:46
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dschungare

Re: Immer wieder Zähneklappern

Beitragvon 3Zwerge » 27.07.2015, 15:07

Hallo Mouniz,

eigentlich klappern Hamster gerne mit den Zähnchen, wenn sie gestört werden, das Zähneklappern ist ein Drohverhalten.

Da euer Chipsy aber das erst seit 1 Woche macht und vorher nie vermute ich, dass er gestresst ist, aufgrund seiner lockeren Zähne, die ihm weh tun. Das erklärt dann vermutlich auch die apathische Haltung, die er dabei einnimmt. Ein Hamsterchen, dass apathisch in der Ecke sitzt und nicht mal mitbekommt, dass der Käfig geöffnet wird, kann einem schon zu denken geben.

Wenn er nichts mehr frisst, ist es an der Zeit ihn nochmals bei der TÄ vorzustellen. Diese sollte dann so human sein und entscheiden, ob sich Chipsy nochmals erholen kann oder ob es besser für ihn wäre, ihn einzuschläfern. Die kleinen Hamsterchen zeigen erst dann Krankheiten an oder Unbehagen, wenn es nicht mehr auszuhalten ist. Wenn die Zähne locker sind, könntet ihr eurem Chipsy auch sogenannten Päppelbrei anbieten. (Babygläschen). Oder ihm Frischfutter, wie Zucchini, grüne Paprika, Gurke und das Körnerfutter fein pürieren, damit er den Brei aufschlecken kann.

Gute Besserung dem kleinen Chipsy und euch ein :Schmusen: Tröster

Birgit
Beste Grüße
Birgit

mit Robo "Merlin", Robo "Paulchen"
(+ 7 Sternenhamsterchen)


------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
3Zwerge
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 362
Bilder: 0
Registriert: 18.09.2013, 12:47
Wohnort: Nordschwarzwald
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Robos

Re: Immer wieder Zähneklappern

Beitragvon Mouniz » 27.07.2015, 16:03

Hallo Birgit,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Fressen tut er eigentlich schon noch - oder sagen wir mal, er hat auf jeden Fall Appetit und stürzt sich quasi auf alles, was wir ihm anbieten. Wir sind aber die ganze Zeit unsicher, was er davon wirklich frisst und was nur in die Backentaschen wandert und dann wieder rauskommt. Auf jedenfall stimmt irgendwas nicht, weil abgenommen hat er eindeutig auch. Heute habe ich ihm auch Päppelbrei gemacht (ich habe sein eigentliches Futter in einem Mörser zermalen und dann mit einem Klecks Öl und Milch zu einem dicken Brei gemacht). Auch da hat er sich draufgestürzt und einen ganzen halben Löffel verdrückt. Aber leider hat er auch da kaum 5 Minuten später schon wieder angefangen zu klappern.
Ich denke auch, wir gehen spätestens morgen nochmal zur TA, ich fürchte nur, sie wird wahrscheinlich gar nicht viel machen können... :cry:
Was denkst du denn wegen dem erlösen? Sollten wir das dann machen lassen, auch wenn er zwischendurch noch im Rad rennt? Andererseits ist seine Aktivität in den letzten Tagen auch deutlich geringer geworden. Er war normalerweise total viel aktiv, mehr als jeder andere Hamster, den wir vorher hatten. Aber jetzt sieht man ihn kaum noch.
Hach je... ich finde die Entscheidung soooo schwer... :cry:
Mouniz
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.07.2015, 11:46
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Dschungare

Re: Immer wieder Zähneklappern

Beitragvon 3Zwerge » 27.07.2015, 16:47

Du, ich überlass das immer der TÄ, wann der Zeitpunkt gekommen ist.

Ich habe erst im Mai meine Zwergin Bonnie gehen lassen müssen, die war auffällig hibbelig und sehr gestresst in ihrem Gehege, lief stundenlang nur wie wild umher und konnte nicht einmal still sitzen. Die Bonnie war blind und zeigte in ihren letzten Wochen ein auffallendes Verhalten. Bonnie wurde auch sehr aggressiv und schlief viel und hatte dann Stunden vor ihrer Euthanasie nur eine Wachzeit. Andauernd und schlief gar nicht mehr, auch nagte sie ständig am Lüftungsgitter des Aquas. Als wenn sie sich ihre Schmerzen wegbeissen wollte. Schrecklicher Zustand :Traurig:

Meine mobile TÄ sagte, dass Bonnie nicht gesund aussieht und sie hatte auch Geschwüre am Bauch, die zu ertasten waren.
Da Bonnie in den 21. Lebensmonat ging, sah meine TÄ nur noch einen Weg. Die Kleine stieg noch ganz vertraut in ihr Hamstertaxi und dort setzte die TÄ die Spritze. 10 Sekunden und Bonnie schlief für immer. :Traurig:

Das mit dem Päppelbrei, Milch würde ich nicht machen, nimm lieber stilles Wasser. Milch ist für viele Tiere nicht geeignet, könnte zusätzlich Bauchschmerzen verursachen. Bei Milch, der Laktose entzogen wurde, bin ich nicht so wirklich überzeugt, denn das Entziehen von Laktose ist ein chemischer Prozess, wer weiß, wie da ein Nagetier darauf reagiert. (ist umstritten) Ich selbst habe Laktoseintoleranz und trinke nur noch Mandelmilch. Bei Öl im Päppelbrei weiß ich nicht, vielleicht wäre Kokosöl da auch geeigneter, weil Kokosöl gesünder ist. (Senkt den Cholesterinspiegel)

siehe hier Päppelbrei: http://www.diebrain.de/hiext-papp.html



Birgit
Beste Grüße
Birgit

mit Robo "Merlin", Robo "Paulchen"
(+ 7 Sternenhamsterchen)


------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
3Zwerge
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 362
Bilder: 0
Registriert: 18.09.2013, 12:47
Wohnort: Nordschwarzwald
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: 2 Robos


Zurück zu Gesundheit und Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron