Sozialverhalten

Ihr findet, euer kleiner Freund benimmt sich merkwürdig? Ihr braucht Rat? Ihr bekommt ihn hier!

Sozialverhalten

Beitragvon Mareike24 » 04.12.2012, 17:32

stimmt es, dass Hamster einzelgänger sind. woran merkt man eigentlich welche tiere gesellschaft brauchen und welche nicht
Mareike24
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.11.2012, 17:50
Geschlecht: weiblich

Re: Sozialverhalten

Beitragvon Yuutsu » 04.12.2012, 18:16

Hallo,
ich habe das Thema mal abgetrennt, da es nicht zur ausgehenden Fragestellung passte.

Ob Tiere Gesellschaft brauchen oder nicht, sieht man am besten, wenn man sich ihre natürliche Lebensweise anschaut. Kaninchen z.B. leben in Gruppen, Hasen aber meistens als Einzelgänger. Also probiert man diesem Instinkt nachzukommen und einen Partner anzubieten oder eben nicht.

Bei den Hamstern ist das nicht so einfach. Mittelhamster sollten immer alleine gehalten werden. Es ist gut erforscht, dass diese alleine leben.
Für die Zwerghamster gilt das nicht ganz so. Es gibt Beobachtungen von Familiengruppen gerade bei den Campbells, was nahe legt, dass die Tiere sozial sind. In der Heimtierhaltung war lange der Rat, dass man diese ruhig zu 2t halten könne, dabei wurden meistens Dsungaren verkauft und diese sind nicht so verträglich und konnte zu ernsthaften Verletzungen bis zum Tode eines der Tiere führen, daher schlug der Rat dann in das Gegenteil um: Alle Zwerghamster sollten alleine gehalten werden.

Mittlerweile ist man da etwas offener und Züchter legen den Augenmerk nicht nur auf die Gesundheit und Fellfarbe, sondern auch auf den Charakter, die soziale Verträglichkeit. Jemand, der in dem Bereich viel Erfahrung hat, kann auch erkennen, ob das Tier mit einem Partner oder lieber alleine gehalten werden sollte.

Es gibt bei dem Thema kein eindeutiges richtig oder falsch. Dennoch empfehle ich Anfängern lieber erstmal ein einzelnes Tier zu versorgen, denn Streitereien zeichnen sich schon vorher ab, aber die Zeichen erkennt eben auch nicht jeder.

Eine Garantie, das auch 2 gut sozialisierte Tiere bis an ihr Lebensende zusammenbleiben möchten gibt es nicht, kann es auch gar nicht, denn letzendlich suchen wir einen Partner für das Tier aus und das eben auch noch gleichgeschlechtlich. Stell dir mal vor, deine Mutter sucht eine Freundin für dich aus und erklärt dir, dass du nun bis an dein Lebensende mit ihr zusammenwohnen musst :Erschrecken:


lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Sozialverhalten

Beitragvon Justy » 04.12.2012, 18:32

Hamster sind nicht pauschal Einzelgänger.

Mittelhamster sind Einzelgänger.
Alle Zwerghamster haben ein mehr oder weniger stark ausgeprägtes Sozialverhalten:
- Chinesische Zwerghamster sind meiner Meinung nach Einzelgänger (korrigiert mich bitte, wenn ich daneben liege, ich bin bei Chinesen nicht so fit).
- Dsungarische Zwerghamster sind von Haus aus keine Einzelgänger, allerdings leben in der Natur gemischte Paare zusammen, was in der Heimtierhaltung nicht so ohne weiteres möglich ist. Gleichgeschlechtliche Paare sind schwierig zu halten.
- Campbells sind Gruppentiere und können in gleichgeschlechtlichen Gruppen gehalten werden.
- Roborowski-Zwerghamster sind sehr sozial und können in gleichgeschlechtlichen Gruppen gehalten werden.

Prinzipiell gilt: kein Hamster wird an Einsamkeit eingehen, wenn er alleine gehalten wird. Und damit eine Gruppe funktioniert, sind viele Faktoren zu beachten. Nicht jede Gruppe hält ein Leben lang, Gruppenhaltung ist immer ein Risiko.
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Sozialverhalten

Beitragvon ViennaRodents » 06.12.2012, 18:16

Hallo

Mittelhamster sind Einzelgänger das wurde ja schon gesagt! Zu Chinesen kann ich nichts sagen, aber ich kenne einige Erfahrungsberichte, Gruppenhaltung geht da meistens in die Hose.

Echte Campbellzwerghamster sind großteils in der Gruppe glücklicher als alleine. Wichtig ist das es sich um echte Campbells sind und keine Hybriden. Der Grund warum früher so viele Gruppen früher in die Hosen gegangen sind ist, dass man wahrlos Campbells und Dshungaren gekreuzt hat. Abgesehen davon das es sehr ungesund für die Tiere ist weil sie sehr krankheitsanfällig sind, haben diese Tiere auch ein völlig gestörtes Sozialverhalten. Hinzu kam noch die früheren Mindestmaße bei Käfigen hatte die heute keiner mehr verwenden würde.

Mehr Platz und Artenreine Zucht bei der man auf soziale Verträglichkeit geschaut hat, hat unseren heutigen Campbell Zwerghamster zu einem super Gruppentier gemacht. Wichtig ist es die Tiere von einem Züchter zu beziehen der auf soziale Verträglichkeit achtet. Natürlich gibt es auch bei Campbells noch immer Tiere die eher in kleinen Gruppen oder alleine glücklicher sind. Aber der großteil fühlt sich bei entsprechendem Platz in der Gruppe viel wohler :-)
Bild
Benutzeravatar
ViennaRodents
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2012, 16:54
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Campbell


Zurück zu Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron