Ein paar Fragen....

Hier könnt ihr absolut jede Frage stellen, die mit Zwergen zu tun und kein eigenes Forum hat! Denn hier hat man mal 'ne Frage! ;)

Ein paar Fragen....

Beitragvon tinchen4887 » 06.11.2010, 18:40

hallo meine lieben,
schon länger spiele ich mit dem gedanken, einen zwerghamster bei mir einziehen zu lassen. da ich in sachen haltung, ernährung, etc nichts falsch machen will, möchte ich mich vorher nun informieren.
mir liegen einige fragen wirklich auf dem herzen, die ich nun einfach mal auflisten werden. :D
- wie groß sollte das gehege sein um an eine artgerechte haltung ranzukommen?
- haltet ihr ein aquarium für die hamsterhaltung sinnvoll?
- wie schaut es in sachen ernährung aus? könnt ihr mir futter empfehlen?
- was darf ich auf gar keinen fall füttern?
- ich finde diese naturgehege wirklich sehr schön. hat jemand erfahrung wie man so ein gehege anlegt und natürlich auch pflegt bzw. reinigt?
- welches laufrad wäre sinnvoll? diese metalldinger mit streben möchte ich nicht haben! die sehen mir nicht wirklich sicher aus! eins aus holz fände ich wirklich schön, habe aber nun auch gelesen, dass die nicht sonderlich toll sein sollen?!?!
- hamster sind doch grundsätzlich einzelgänger oder?
- wie sollte die einrichtung sein?
- mal zum thema krallen! durch meine meerschweinchen weiß ich, dass hier ein "kratzstein" nichts bringt und ich um das krallenschneiden nicht rum komme! hmmm.. wie macht man das denn bei so einem kleinen zwerg?
- da ich schonmal ganz gewaltig auf die schnauze gefallen bin, was die anschaffung eines tieres im zoohandel angeht, wollte ich auch gleich nach einer züchterliste fragen?!? in unseren tierheimen wartet zz kein hamster auf ein neues zuhause.
- ich bin mir nun auch noch nicht 100%ig sicher ob es ein dsungar oder ein roborowski werden soll. könnt ihr mir eine kleine rasse-info geben?
- wie oft sollte das gehege gereinigt werden?

sooo... ich denke, dass wars fürs erste. :laugh: ich danke euch schonmal für die antworten.
glg tinchen
tinchen4887
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.11.2010, 18:21
Geschlecht: weiblich

Re: Ein paar Fragen....

Beitragvon Kiki » 06.11.2010, 23:37

Hallo Tinchen,

ich habe dein Thema verschoben, da es im falschen Forum war. "Zwergenforum Fragen" ist nur für Fragen zum Forum, nicht zu den Tieren, gedacht. Aber keine Panik, ist nicht schlimm... :twinkle:

Zu deinen Fragen: erstmal finde ich es super, dass du dich vor der Anschaffung ausreichend informieren möchtest! :daumen2:

Das Gehege für einen Zwerghamster sollte mindestens 80 x 50 cm oder 100 x 40 cm groß sein. Je mehr Platz, umso besser natürlich. Bei einem Robo würde ich nie unter 100 cm Länge gehen, da diese Art ein noch größeres Laufbedürfnis hat.

Ein Aquarium ist für die Zwerghamsterhaltung absolut geeignet, es ist nahezu ideal. Durch die handelsüblichen Gitterstäbe bei Käfigen kommen Zwerghamster oft problemlos durch. Bei einem Aqua kann dies nicht passieren, zudem kann kein lästiges stereotypes Gitternagen (was zudem gefährlich für die Zähne ist) entstehen und man kann artgerecht tief einstreuen, sodass der Hamster buddeln und Gänge anlegen kann. Hat man höhere Gegenstände im Aqua, sollte man jedoch eine Abdeckung kaufen oder selbst bauen (ab 20 cm unter dem Rand). Bei einem Aqua ist es wichtig, dass es nie höher als breit ist wegen der Luftzirkulation. Eine größere Höhe lässt sich aber auch durch entsprechend hohes Einstreuen kompensieren.

Die Käfiggestaltung bleibt größtenteils deinen Vorstellungen überlassen. Naturmaterialien aller Art (z.B. Holz, Ton, Kork) eignen sich gut. Auf Plastik sollte man wenn möglich verzichten (mit Ausnahme des Laufrads). Das Haus sollte unten offen sein, mehrere Kammern haben und ein abnehmbares Dach. Versteckmöglichkeiten im Gehege sollten zahlreich vorhanden sein (bitte auch ein Zweithaus nicht vergessen). Korkröhren und Rebhölzer sind zum Klettern ideal. Wichtig bei Zwergen ist auch ein Sandbad mit Chinchillasand zur Fellpflege. Zusatzetagen kannst du auch anbieten. Sie sollten aber nicht die Luftzirkulation behindern und zu weit in die Höhe reichen. Ein Zwerg sollte nicht mehr als 15 cm fallen können und niemals auf schwere oder harte Gegenstände. Deshalb sind hohe Käfige auch nicht geeignet. Zwerghamster benötigen viel Platz in der Länge, nicht so sehr in der Höhe. Zu naturnahen Gehegen kann ich nicht so viel sagen, vielleicht findet sich aber jemand anderes, der dir weiterhelfen kann...

Gehege der empfohlenen Größe müssen nicht häufig gereinigt werden. Ca. alle zwei bis drei Monate ist eigentlich ausreichend, solange die Toilettenecke täglich gereinigt wird. Komplettreinigungen sind für Zwerge äußerst stressig und sollten möglichst selten oder sogar überhaupt nicht durchgeführt werden. Die Tiere reagieren sehr verstört auf den Verlust ihrer Duftmarken. Deshalb empfehlen sich Teilstreuwechsel alle paar Wochen.

Geeignete Futtersorten sind:
  • Zoodi Phodopia von Rodipet (https://www.rodipet.de/index_ssl.htm)
  • Witte Molen Country Zwerghamster (ebenfalls bei Rodipet)
  • JR Farm Zwerghamsterschmaus (in verschiedenen gängigen Zoogeschäften und im Internet)
  • Multifit Zwerghamster- und Rennmausfutter (z.B. bei Fressnapf)

Andere Futtersorten sind in der Regel eher weniger bis nicht zu empfehlen. Wichtig ist immer, dass das Futter keinen Zucker, keinen Honig, keine Melasse, keine Gewürze oder Salze und möglichst keine Konservierungs- oder Farbstoffe enthält. Außerdem sollte es möglichst naturnah sein, also an den natürlichen Bedürfnissen der Tiere und Gegebenheiten ihrer Heimat orientiert. Je mehr Pellets und Gepresstes, umso schlechter ist meist das Futter. Futter kann man auch selbst mischen, wenn du Interesse hast, helfen wir dir gerne.

Lies dir zur Fütterung allgemein doch einfach mal diese Seite durch: http://www.hamsterinfo.de/hamster_futter.htm Dort siehst du auch, was verboten ist.

Geeignete Laufräder gibt es in erster Linie bei Rodipet: klick
Sowohl die Plastik- als auch die Holzlaufräder sind gut geeignet. Das Plastik bei den WWs und RWs ist ungiftig und kann nicht splittern. Für Laufradpinkler (die gibt es bei Zwergen häufig) sind diese Räder optimal, da man sie im Gegensatz zu Holzrädern (wo der Urin einzieht) leicht säubern kann. Für das Laufrad gilt in jedem Fall ein Mindestdurchmesser von 20 cm, alles darunter schadet der Wirbelsäule. Eine günstigere Alternative zum WW gibt es von Trixie. Das Rad ist bei Fressnapf und im Futterhaus erhältlich. Da es relativ neu ist, liegen aber keine Langzeiterfahrungen vor. Qualitativ ist es wohl schlechter als die Rodipet-Räder. Holzlaufräder gibt es z.B. auch von Karlie Wonderland, am besten stöberst du einfach mal ein bisschen. Ein Rad mit Streben ist mehr oder minder lebensgefährlich und halsbrecherisch, daher sowas bitte in keinem Fall kaufen. Ein geeignetes Laufrad hat eine geschlossene Lauffläche und ist auch zumindest hinten geschlossen.

Ob man Zwerghamster grundsätzlich als Einzelgänger bezeichnen kann, wird im gegensatz zu den Mittelhamstern (die definitiv Einzelgänger sind) heftig diskutiert. Fakt ist, man macht sicher nichts falsch, wenn man sie alleine hält und gerade Anfänger sollten in keinem Fall Experimente mit mehreren Tieren machen. Ich würde dir daher in jedem Fall empfehlen, nur einen Zwerg zu nehmen. Dsungarische Zwerghamster sind die unverträglichsten, sie sollte man nie zu mehreren halten, da das in den meisten Fällen wohl nicht gut ausginge...

Der Unterschied zwischen Dsungaren und Robos liegt in jedem Fall schon einmal darin, dass Robos einfach noch kleiner und schneller sind. Robos gelten zudem als scheu und oftmals werden sie nie zahm, zumindest nicht komplett. Es sind noch mehr Beobachtungstiere als die anderen Zwerghamsterarten. Zu beobachten sind sie allerdings wirklich toll. :D Außerdem sind Robos Wüstentiere und benötigen eine größere Sandfläche. Für einen Robo sollte es in jedem Fall ein Glas- oder anderweitig geschlossenes Gehege sein und zwar, wie oben schon erwähnt, mit viel Platz.

Dsungaren sind häufig neugierig und finden schnell Zugang zum Menschen. Verallgemeinern kann man das jedoch nicht. Die Zahmheit ist charakterabhängig und jedes Tier ist anders. Es kann einen panischen Dsungaren ebenso wie einen zahmen Robo geben.

Krallenschneiden ist beim Hamster bei guter Einrichtung (d.h. viele rauhe Gegenstände) oft ein Leben lang nicht nötig. Sind die Krallen doch einmal zu lang, kann man sie beim TA kürzen lassen.

Gute und ehrenhafte Zwerghamsterzüchter gibt es nicht viele in Deutschland. Bei den Dsungarenzüchtern fällt mir eigentlich nur diese hier ein: http://www.dsungare.de/
Es handelt sich dabei um eine geprüfte Züchterin, die auch hier im Forum ist.

Wie wäre es denn mit einem Hamster von einer der Hamsterhilfen? Die Links findest du unten in meiner Signatur. Falls dir die Pflegestellen zu weit weg sein sollten, gibt es auch die Möglichkeit, dass der Hamster per Mitfahrgelegenheit zu dir kommt. Ich habe die meisten meiner Hamster so bekommen und es ist in der Regel kein Problem. Daher bitte keine Scheu vor diesen organisatorischen Dingen. Die Hamsterhilfen sind super und unterstützen einen, wo sie können!

So, das war es von mir für's Erste. Wenn du weitere Fragen hast, immer her damit. :D

LG, Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Ein paar Fragen....

Beitragvon Yuutsu » 07.11.2010, 12:05

Hallo,

Kiki hat ja schon ausführlich geschrieben, aber noch eine Ergänzung zur Anschaffung:

Es gibt da noch die Hamsterhilfen- ich weiß nicht wo du wohnst und welche dann in deiner Nähe liegt- diese vermitteln Notfallhamster aus Pflegestellen heraus.

http://www.mcmuffins.de/

Dies ist eine weitere Zucht.

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Hab da mal ne Frage...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast