Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Hier alles rund um Dsungaren.

Re: Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Beitragvon Kat » 19.04.2012, 22:45

Hi,
es gibt keine Beweise das soziales Ruddel -Verhalten vererbt wird , ist eher eine Erziehungsmassnahme eines adulden Bocks der mit in der Gruppe lebt.
....die Welpen haben sich also selbst erzogen und es nicht anders gelernt. Der kurze Aufenthalt bei der Mutter, ist in dieser Hinsicht nicht von Bedeutung. :twinkle:
Weiter vermittelt/ getrennt würde auch nur nach den Kriterien " des Mögens " und nach Wünschen der Abnehmer und nicht unter der Voraussetzung : welches Tier sich mit welchen am besten verträgt und zusammen passt.
Wenn ein Zwerghamster " umgänglich und schmusig " zu den Menschen ist, heisst das nicht das er automatisch so zu den gleichgeschlechtlichen Artgenossen sein wir. Also auch keine gute Voraussetzung um zu verpaaren mit der Absicht eine Gruppe zu halten......
Tut mir sehr Leid das einiges so schief gelaufen ist.
Benutzeravatar
Kat
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 39
Bilder: 0
Registriert: 02.06.2011, 01:59
Wohnort: NRW
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell

Re: Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Beitragvon Justy » 20.04.2012, 00:21

Vermittelt wurden die Tiere einzeln, die ersten mit 6 Wochen, der letzte mit 3 Monaten, und bestimmt nicht in Gruppenhaltung.

Im Übrigen war nie eine Gruppenhaltung geplant, der Nachwuchs schon gar nicht, also kann gar nichts schief gegangen sein. ;) Vermittelt wurden die Tiere nur, weil wir nicht alle behalten konnten.
Gerade du solltest du wissen, wie es ist, wenn Männchen und Weibchen ungeplant zusammen kommen ...
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Beitragvon Kat » 20.04.2012, 02:54

Hallo Nadja ,
das habe ich auch so verstanden , dass einige einzeln vermittelt wurden.
Was ich nicht verstehe ist dein Beitrag und warum du Gruppenhaltung bei den Dschungaren, nach deinen Erfahrungen nicht empfehlen würdest , wenn es sowieso alles nicht geplant oder ein "Unfall" war, alle wichtigen Vorausetzungen für ein soziales/harmonisches Gruppenleben sowieso gefehlt haben und du deine kleine " Gruppe " sowieso nur kurz beobachten konntest.... (und eigentlich ist "nichts schief gegangen "? ) :Nachdenken:

Wichtig ist immer nachzufragen und dann erfährt man die Einzelheiten. Somit klärt sich meistens schnell auf, warum eine Zwerghamster-Gruppe nicht funktioniert hat. Ich merke du fühlst dich angegrifen, aber das war nicht meine Absicht. Gruppenhaltung der Zwerghamster wird einfach zu oft durch viele Fehler und Unwissenheit schlecht gemacht bzw. es wird davon abgeraten . Somit handelt man ganz und garnicht zum Wohle der von Natur aus sozialen Tiere, wenn die Leser dadurch dann auch die Gruppenhaltung der Zwerghamster als Folge ablehnen.
Daher auch der Linkhinweis von mir. :twinkle:

Sehr interessant und zukunfstorientiert finde ich die Tatsache, dass es immer mehr über positive Erfahrungen über Kastrationen der Männchen und der Haltung von gegengeschlechtlichen Paaren berichtet wird.

Das letzte Argument verstehe ich am wenigsten und empfinde es als unsachlich , denn meine Campbell Verpaarungen werden genaustens geplant und die Aufzucht der Welpen verläuft immer unter sozialen Bedingungen....Die Gruppen funktionieren langfristig und das bestätigen auch die Rückmeldungen der Abnehmer.

Ps. Ich muss aber zugeben, dass mit dem "Unfall" habe ich überlesen .

Edit: Hier hat sich ein Fehler von mir eingeschlichen :ohnein: : "Somit handelt man ganz und garnicht zum Wohle der von Natur aus sozialen Tiere" Es war gemeint : Somit handelt man ganz und garnicht zum Wohle der in der Natur sozial lebenden Tiere.
Zuletzt geändert von Kat am 21.04.2012, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kat
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 39
Bilder: 0
Registriert: 02.06.2011, 01:59
Wohnort: NRW
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell

Re: Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Beitragvon Justy » 20.04.2012, 16:44

Wieso darf ich meine Erfahrungen nicht weitergeben, nur weil der Wurf oder die Gruppenhaltung nicht geplant war und die Gruppe nur kurz bestand? Wenn sich die Jungs gut verstanden hätten, wären sie noch länger zusammen geblieben.

Übrigens sind ALLE Tiere einzeln vermittelt worden, bis auf ein Tier, was bei uns geblieben ist.

Und außerdem ging es hier um Dsungaren und nicht im Campbells, das sind in Punkto Sozialverhalten nämlich zwei verschiedene Baustellen.


Du weißt wirklich nicht, was ich meine? Ich sag's mal so, Petunia war ja auch kein Campbell ...
Bild
Benutzeravatar
Justy
Admin
Admin
 
Beiträge: 211
Registriert: 11.03.2012, 19:10
Wohnort: Mainz
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Roborowski

Re: Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung - Baustelle

Beitragvon Kat » 20.04.2012, 17:38

Hallo,
natürlich darfst du deine Erfahrungen weitergeben, aber diese sind negativ und basierten an falschen Vorausetzungen, bezüglich der gleichgeschlechtlichen Gruppenhaltung ( auch wenn es Dschungaren sind!) und deshalb hat es auch nicht funktioniert. Das habe ich aber bereits erklärt.
Justy hat geschrieben:Ich hatte mal einen "Unfall"wurf Dsungaren. Dadurch konnte ich Tiere in Gruppe über eine gewisse Zeit recht gut beobachten.
Und zwar waren es Brüder, die von Geburt an nie getrennt waren, klappte anfangs super, wider Erwarten sogar recht lange. Im Alter von 3 Monaten allerdings gingen plötzlich Rangeleien und Raufereien los, die am Ende mit Sicherheit zum Tod eines Tieres geführt hätten, wenn wir zu dem Zeitpunkt nicht getrennt hätten. Es war absolut interessant zu beobachten, aber empfehlen möchte ich es keinem, wenn man im Ernstfall nicht zur Stelle ist, hatte man zwei Tiere......zum Schluss waren sie noch zu zweit bis zum Zeitpunkt der Trennung. Ihren Vater haben sie aber nie kennengelernt. Von Mama haben sie lernen dürfen, bis sie geschlechtsreif waren, danach nur noch untereinander.


Lese dir bitte nochmal in Ruhe durch, worum hier in dem Beitrag geht und warum ich geschrieben habe, dass es richtig war sie zu trennen.

Justy hat geschrieben:Und außerdem ging es hier um Dsungaren und nicht im Campbells, das sind in Punkto Sozialverhalten nämlich zwei verschiedene Baustellen.


Ich habe schon sehr viele positive Berichte und Umfragen gelesen, bezüglich der Gruppenhaltung auch von Dschungaren und Robos. Allerdings scheinen die Dschungaren die meisten Probleme mit der gleichgeschlechtlichen Haltung zu haben ( sie sind aber nicht ausgeschlossen und auch vom Charakter, Herkunft und Haltung der Tiere abhängig).
Campbells, Dschungaren, Roborowski sind Zwerghamster der Phodopus-Arten. Sie sind in der Natur alle keine strikten Einzelgänger ...mehr immer wieder zu erklären hat aber, wie ich merke keinen Sinn.


Ein schönes WE :twinkle:
Benutzeravatar
Kat
Babyhamster
Babyhamster
 
Beiträge: 39
Bilder: 0
Registriert: 02.06.2011, 01:59
Wohnort: NRW
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell

Vorherige

Zurück zu Dsungarische Zwerghamster

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron