Gen-Defekte

Hier geht es um Genetik und Farbschläge. Ihr könnt dieses Forum auch nutzen um zu fragen, wenn ihr unsicher bei der Bestimmung eurer Zwerghamsterart oder -farbe seid.

Gen-Defekte

Beitragvon TapirusBairdii » 25.02.2013, 11:43

Ich bräuchte mal eure Erfahrungswerte, bzw. Tipps...

Ich habe 4 Dschungaren, 4 verschiedene Farben. 1 wildfarbene Dame (Motzi), 1 weisse Dame (Emmy), 1 mandarinfarbenen Herrn (Elmo) und einen schwarzen Herrn (Jacky).
Auffällig ist es, dass die farbigen Hamster allesamt einen "Schaden" haben.

- Emmy ist superzahm, fast verliebt in den Menschen, ist aber verhaltensgestört und schmeisst sich immer auf den Rücken
- Elmo ist weniger zahm, lag aber schon mal einfach müde im Aquarium, auf Berührung reagierte er nur schwach und brauchte so ne halbe Stunde um wieder bei zu kommen.
- Jacky ist noch recht jung, und jetzt fällt es auf, er hat Phasen, da ist er schwach, die Augen nicht wirklich auf, wirkt orientierungslos, aber er will trotzdem noch in den Finger beissen.....

Also meine Vermutung, dass die Farbvarianten genetisch total versaut sind, ist doch übel auffällig, oder?
Wir hatten früher nur wildfarbene gehabt, aber man ist ja doch neugierig wenn es neue Farbvarianten gibt, oder?
Hat jemand von euch ähnliche Beobachtungen gemacht? Ach ja, sie leben nicht zusammen, jeder für sich allein.....

lG Claudia
TapirusBairdii
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 7
Registriert: 25.02.2013, 11:15
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robo`s, Dschungis, Lemminge

Re: Gen-Defekte

Beitragvon Yuutsu » 25.02.2013, 12:47

Hallo Claudia,
erstmal gibt es keine schwarzen Dsungaren und auch keine mandarin-Dsungaren, du hast sehr wahrscheinlich Hybriden erworben (eine Kreuzung aus Campbells und Dsungaren).

Zu Emmy: Schmeißt sie sich auf den Rücken und zeigt die Zähne- Abwehrhaltung. Streckt sie vorher das Köpfchen durch und fällt über Minuten immer wieder auf den Rücken, dann könnte es sich um das Backflipping-Syndrom handeln. Dies hat aber nichts mit der "Farbe" zu tun, sondern ist eine neurologische Störung, die durch Stress begünstigt wird und wahrscheinlich aus den Campbellgenen kommt, dh auch sie wäre ein Hybrid.

Zu den anderen beiden. Kannst du es ausschließen, dass du sie einfach nur beim Schlafen gestört hast? Eine andere Alternative ist, dass sie sich tot stellen, weil sie Angst haben- dann reagieren sie auch nicht auf Berührungen.
Ansonsten klingt das nicht gut und sollte von einem Tierarzt überprüft werden, Erschöpfung kann organische Ursachen haben.

Generell sind nicht die Farben "versaut", sondern fast der gesamte Genpool, weil immer wieder Campbells und Dsungaren gekreuzt wurden und generell bei der Vermehrung wenig auf gesunde Tiere geachtet wurde, sondern es nur darum ging schnell den Markt zu sättigen.
Eine Ausnahme ist hier die mandarin-Farbe, ähnlich wie bei gelben Mäusen, geht Diabetes und Fettleibigkeit mit einher, dh man kann von einer Qualzucht sprechen.
Bei diesem Tier solltest du also besonders auf die Ernährung achten und einen Diabetestest durchführen.

lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Gen-Defekte

Beitragvon TapirusBairdii » 25.02.2013, 14:39

Hallo Sandra,

dank dir für die schnelle Antwort, aber ich kann leider in so gut wie keinen Punkten eine Übereinstimmung finden.
Es mag sein, dass es keine Dschungaren sind, von mir aus auch Hybriden.... ist mir relativ egal.....

Also Emmy schmeisst sich nicht auf den Rücken und zeigt die Zähne. Wenn ich es nicht für eine Störung halten würde, würde wahrscheinlich ein unwissender davon ausgehen sie hätte Spass daran. Stress hat keines unserer Tiere, dass ist für uns eine grundsätzliche Sache. Je weniger Stress sie haben, umso besser geht es ihnen.

Ja ich kann es ausschliessen, dass ich sie geweckt habe. Wir wecken keine Zwerge, denn das bedeutet Stress. Sie haben sich definitiv nicht tot gestellt. Erschöpfung schliesse ich aus. Ich tippe auf eine neurologische Schädigung, aufgrund der Züchtung.... leider. Ich muss auch ehrlich gestehen, ich habe es vorher nicht so bewusst wahrgenommen, welche Züchtung ich da habe. Ich habe vorher die Tiere aus Privathand bekommen, oder aus vertrauenswürdigen Zuchten.... man lernt nie aus!

Zu dickleibigkeit tendiert der mandarin-farbenene (Elmo) überhaupt nicht, wobei unsere Zwerge auch in keinster Weise "überfüttert" werden. Sie werden eher mager gehalten, als zu fett.

LG Claudia
TapirusBairdii
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 7
Registriert: 25.02.2013, 11:15
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robo`s, Dschungis, Lemminge

Re: Gen-Defekte

Beitragvon Chodscha » 26.02.2013, 00:19

Hallo Claudia!

Ich habe ja auch eine ganze Reihe Hybriden gehabt, meist aus verschiedenen Pflegestellen der Hamsterhilfe.
Aber Probleme hatten die eigentlich alle nicht (im Grunde gar nicht). Selbst unser letzter Neuzugang, der aus einem Messihaushalt stammt, ist da unauffällig (aber dafür recht frech :mrgreen: ).
Wo kommen die Tiere denn her? Es gibt ja mitunter auch bei "Züchtern" extrem schlechte Haltungsbedingungen und da weiß man meist nicht, wer mit wem verpaart wird...

Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1770
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Gen-Defekte

Beitragvon TapirusBairdii » 27.02.2013, 15:28

Nun ja... wo die Tiere her stammen.
Die Robos sind aus Privat-Hand, das sieht man auch, denn sie sind super sozial untereinander, in keinster Weise auffällig.
Die Steppenlemminge sind ebenfalls aus Privat-Zucht. Halt beides keine Massenzucht, sondern einfach aus Spass.

Bei den Dschungis sieht es anders aus, sie sind allesamt aus einem Fachhandel, ja und man mag mich jetzt lynchen und ich weiss es eigentlich besser. Aber was soll`s ich hab die Racker bei mir zu Hause und es geht ihnen gut. Wir haben auch schon den einen oder anderen Hamster aus Mitleid mitgenommen, denn er kann ja als allerletzter nix dafür. Nen hochschwangeres Dschungi Weibchen, inmitten ihrer vorherigen Würfe, die hab` ich mit zu uns genommen, nach elendiger Diskussion.
Aber meine drei Problemfälle (Problem klingt so negativ) sind aus einem Zoo-Geschäft. Eigentlich ein gutes, dort wird eigentlich auch darauf geachtet, dass die Tiere aus keinen Massenzuchten kommen, aber wer kann dem Lieferanten schon in den Kopf gucken. Ich bin aber im Regen Austausch mit den Besitzern dieses Geschäftes, wegen den Verhaltensauffälligkeiten. Für ihn ist das ja auch wichtig, denn wenn die Tiere ne Macke haben, wirft das ja nun schliesslich kein gutes LIcht auf ihn.
Ich erwarte hier auch keine Lösungen, vielmehr geht es um den Erfahrungsaustausch..... die drei haben ne Macke und wir haben sie lieb.... fertig! :D

LG Claudia
TapirusBairdii
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 7
Registriert: 25.02.2013, 11:15
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robo`s, Dschungis, Lemminge


Zurück zu Genetik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron