Mandarin, Camel .... ??

Hier geht es um Genetik und Farbschläge. Ihr könnt dieses Forum auch nutzen um zu fragen, wenn ihr unsicher bei der Bestimmung eurer Zwerghamsterart oder -farbe seid.

Beitragvon Gosia » 25.09.2007, 08:51

Hallo

ein heikles Thema :wink: schon oft diskutiert!
ich möchte nicht alle Züchter aus den Niederlanden verurteilen
denn auch die Hälfte unserer Zuchtcampbells stammen aus dem Ausland
unsere Tiere sind ebenfalls auf diabetes geprüft was aber nicht heisst
dass die Nachkommen nicht erkranken können..

dies betrifft campbells und chinesischse zwerghamster gleichermassen

Das ist nicht nur bei Hamstern so, sondern bei anderen Tieren und Menschen auch. Wenn menschliche Eltern nicht Diabetes haben, heisst das noch lange nicht, dass die Kinder nicht Diabetes bekommen können. Und genauso ist es bei Tieren auch.

Die Veranlagung zu Diabetes kann vererbt werden - aber nicht die Krankheit selbst!!!

Wichtig:
-es gibt keine Garantie dass die Nachkommen von Eltern/Grosseltern mit Diabetes auch an Diabetes erkranken werden.
-es gibt keine Garantie dass Kinder von Eltern die nicht an Diabetes erkrankt sind selber kein Diabetes bekommen werden.

ich hoffe hier etwas Klarheit zu schaffen

bei uns wohnt ein Mandarin dsungi aber nur als Liebhabertier :wink:
mein süßer dicker Peanut
Bild


Bild

er ist süß gesund und munter :o)))


LG Gosia


Edit von Yuutsu: 2tes Bild sichtbar gemacht;-)
LG GOSIA /schaut rein bei der Hamsterhilfe Nord :P
Bild
Benutzeravatar
Gosia
Zwerghamster-Liebhaber
Zwerghamster-Liebhaber
 
Beiträge: 958
Bilder: 0
Registriert: 09.08.2007, 08:33
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Yuutsu » 25.09.2007, 13:29

Naja, ich denke aber so ein Frühtest für die Diabetes ist schon angebracht. Es gibt ja durchaus angeborene Diabetes (Typ 1, die durchaus vererbt wird, es handelt sich ja um eine Mutation) und diese frühzeitig zu erkennen ist schon wichtig, so kann man schnell die Ernährung umstellen und den Bedürnissen anpassen. So können die Folgen der Diabetes verzögert bzw. sogar verhindert werden.

PS: ich weiß jetzt nicht ob das Diabetesmodell beim Menschen 100%ig auf Zwerghamster zu übertragen ist.
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon lenawiederbaum » 16.04.2010, 14:53

Beschreibung: holländischer Züchter äussert sich zu Mandarin

Huhu! :)

Ich habe mir diesen Artikel aufmerksam durchgelesen, da ich Dsungarische Zwerghamster bisher auch nur in "grau oder grau" kannte (ich finde ja diese Winterweissen wie Berrit von Kiki schon faszinierend) und jetzt lese ich in einem holländischen Blog einen englischen Text von 2010 zu diesem Thema. http://www.dwerghamster.nl/blog/index.php?entry=entry100111-215429 Dort steht, dass Mandarin eine reine Mutation des Dsungis ist, da diese Farbe bei Campbells so nicht auftritt. Zudem scheint die Farbe auch in Holland nicht mehr gerne gezüchtet zu werden, so wie ich das rauslese, wohl auch wegen der Diabetes-Probleme.
Ob die Farbe wohl ausstirbt? Schade eigentlich, wenn es wirklich keine Hybridfarbe ist ...

Liebe Grüsse,
Linda
~ nie mehr einen einzelnen Campbell ~


Bild
Benutzeravatar
lenawiederbaum
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 307
Bilder: 22
Registriert: 31.03.2010, 19:46
Wohnort: Bellheim (Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Campbell Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Kiki » 16.04.2010, 21:04

Hallo,

nun ja, so ist das eben unter den Züchtern und Zuchtverbänden... Die Holländer behaupten dieses, die Briten jenes und die Amerikander wieder anderes... Viele holländische Züchter versuchen gerne, bestimmte Farben als Mutationen hinzustellen, auch wenn mittlerweile doch recht eindeutig Gegenteiliges bewiesen wurde. Es gibt zwar auch holländische Züchter, die eine andere Sichtweise haben, doch es sind wenige.

Mein derzeitiger Stand ist, dass es keine genauen Hinweise zum Ursprung von Mandarin gibt. Die einen sagen, es sei eine Mutation bei Dsungaren, die anderen sagen, es ist eine Hybridenfarbe. Für mich ist es letzteres, denn die Begründung, dass diese Farbe bei Campbells nicht vorkommt, beweist rein gar nichts. Soweit ich weiß, tritt keine einzige Hybridenfarbe bei Campbells oder Dsungis auf, sondern eben nur bei Hybriden (z.B. Mushroom oder Russian Blue). Eine völlig lächerliche Begründung und allein vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar.

Zudem sprechen die extreme Diabetsneigung von Mandarin-Dsungis sowie die Tatsache, dass es bei ihnen rotäugige Tiere gibt, doch sehr für eine Beteiligung von Campbell-Genen. Darüber hinaus sehen viele Mandarins eben wie typische Hybriden aus: halb nach Campbell, halb nach Dsungare.

Aussterben wird die Farbe denke ich ganz bestimmt nicht, da es weiterhin profitorientierte oder einfach schlichtweg ahnungslose Züchter gibt, die auf die entsprechende Nachfrage hin (die Farbe ist ja leider sehr beliebt), weiterzüchten werden.

Zum Thema Hybridenstatus (oder nicht) von Mandarin wäre hier mal wieder Gosia's Meinung willkommen. :mrgreen:

LG, Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Yuutsu » 17.04.2010, 16:21

Huhu,

Hazel hat geschrieben:Hallochen,

reines mandarin ist eine echte Dsungarenfarbe, man kann die Ursprünge zwar nicht mehr belegen, aber es wird dominant vererbt, Gen "Ma" (homozygot lethal) was es bei Campbells nicht gibt und eine vergleichbare Farbe auch nicht. Die mandarin red-eyed sind eine Genkombination "ppMa", das "pp" ist gelb wildfarben, eine hybridbasierende Farbe, also nicht 100% Dsungarengene, nur annähernd. Allerdings fallen auch bei mandarin-redeyed Verpaarungen unter Umständen wieder mandarin blackeyed, daher muß man jeweils am besten Wissen woher die Tiere stammen und wie ihre Vorfahren sind, wenn man Hybridanteile in den Genen von mandarin blackeyed ausschließen will.
Echte Hybriden sind für mich F1-Fx von Dsungare x Campbell, bei den hybridbasierenden Farben sind nach dieser Kreuzung zig Generationen über Dsungaren nachgezogen worden, insofern sind das in meinen Augen keine Hybriden. Allerdings züchten heute viele ohne zu wissen was sie tun und ohne Genetikkenntnisse und ohne zu wissen wie man die Arten optisch auseinander hält, das Ergebnis sind Hybriden, Hybridnachzuchten, optisch "schlechte" Dsungaren usw.

Das Problem bei mandarin blackeyed und allen Genkombinationen daraus ist die genetisch bedingte Neigung zu Diabetes oder zumindest zu erhöhtem Flüssigkeitsumsatz, weiterhin zu erhöhtem Körpergewicht/Pummeligkeit. Möglicherweise gibt es vereinzelte Tiere die ihr ganzes Lebens lang nicht erkranken, aber ihre Nachzuchten. Ich wollte diese wunderschöne Farbe mal züchten, aber alle potentiellen Zuchttiere, die ich aus verschiedenen Quellen bekam, erwiesen sich als gesundheitlich für die Zucht bedenklich. Daher sollte jeder, der sich solch ein Tier ins Haus holt, mit den Risiken vertraut sein. Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, das Farbgen "aussterben zu lassen", denn bislang ist eine genetische Entkopplung nicht gelungen. Es hat mit dem Farbgen selbst zu tun, Tiere in agouti oder saphir aus den gleichen Würfen sind in der Hinsicht gesund.

Liebe Grüße
Hazel




Das habe ich mal aus einem anderem Thread kopiert.

http://dsungaren.rodents-online.de/zucht.htm
<<Sie hat die Größen für ihre Gehege geändert;-)


Ich sehe, dass allerdings ähnlich wie Kiki: Es ist wahrscheinlicher, dass es irgendwann mal durch eine Hybridenkreuzung entstanden, ob diese dann schon durch mehrere Generationen wieder "abgeschwächt" wurde, ist für mich zweitrangig.


lg Sandra
Benutzeravatar
Yuutsu
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1383
Bilder: 1
Registriert: 01.08.2007, 18:51
Wohnort: Hameln
Geschlecht: weiblich

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon lenawiederbaum » 17.04.2010, 17:17

Wow Sandra und Anne,

danke für die ausführlichen und ehrlichen Antworten.
Und da selbst eine Dsungi-Züchterin trotz Gefallens (so hab ich das zumindest verstanden) die Farbe lieber aussterben lassen würde, spricht ja sicherlich auch für sich.

Sonnige Grüsse,
Linda
~ nie mehr einen einzelnen Campbell ~


Bild
Benutzeravatar
lenawiederbaum
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 307
Bilder: 22
Registriert: 31.03.2010, 19:46
Wohnort: Bellheim (Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Campbell Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Ratfrett » 18.04.2010, 22:33

Hallo.

Kiki hat geschrieben:Viele holländische Züchter versuchen gerne, bestimmte Farben als Mutationen hinzustellen, auch wenn mittlerweile doch recht eindeutig Gegenteiliges bewiesen wurde.


Worauf spielst du hier an? Von welcher Farbe behaupten das die vielen Holländer?

die Begründung, dass diese Farbe bei Campbells nicht vorkommt, beweist rein gar nichts. Soweit ich weiß, tritt keine einzige Hybridenfarbe bei Campbells oder Dsungis auf, sondern eben nur bei Hybriden (z.B. Mushroom oder Russian Blue). Eine völlig lächerliche Begründung und allein vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar.


Ich finde diese Begründung ganz und gar nicht lächerlich.
Es gibt, ganz in Gegensatz zu dem was du schreibst keine Hybridenfarben, die nur bei Hybriden vorkommt. "Mushroom" und "Russian Blue" entstanden aus Farbmutationen des Campbell-Zwerghamsters: D-Dilution und Moscow.

Zudem sprechen die extreme Diabetsneigung von Mandarin-Dsungis sowie die Tatsache, dass es bei ihnen rotäugige Tiere gibt, doch sehr für eine Beteiligung von Campbell-Genen.


ein paar Zeilen weiter oben ging es darum, dass etwas "vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar" ist. Jetzt wird die Diabetesneigung von Mandarinhamstern auf die Campbell-Abstammung zurückgeführt: In meinen Augen auch nicht haltbar.

Zu der Rotäugigkeit: Die Mutation selbst verursacht keine roten Augen, sondern schwarze. Wenn wir also erklären wollen, dass die Ma-Mutation so oder so entstanden ist, sollte nicht von Genkombinationen mit p/p gesprochen werden. DIE ist nämlich ganz sicher hybridbasiert.

viele Grüße!
Ratfrett
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.2010, 16:10
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell-Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Kiki » 19.04.2010, 01:57

Hallo,

also um von vornherein eines klarzustellen: ich bin sicher nicht "die" große Campbell/Hybriden-Genetik-Fachfrau und möchte mich hier auch nicht als solche profilieren, weshalb ich jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen werde. Das bleibt den Leuten vorbehalten, die tiefer in der Materie stecken, da sie selbst aktiv züchten o.ä.

Ratfrett hat geschrieben:Worauf spielst du hier an? Von welcher Farbe behaupten das die vielen Holländer?
Ich beziehe ich mich hier auf diverse Beiträge in einem großen deutschen Hamsterforum. Es betraf neben Mandarin auch andere Farben, ich erinnere mich allerdings nicht genau (möglicherweise Mushroom). Wenn du auf diesem Gebiet so versiert bist, wundert es mich, dass du noch nie darüber gestolpert bist. Zudem glaube ich mich zu erinnern, von Gosia, die ja selbst mit holländischen Züchtern in Kontakt steht, ähnliches gehört zu haben. Die Diskussionen in jenem Forum liegen schon ein paar Jahre zurück, soweit ich weiß, gibt es mittlerweile ja sogar holländische Züchter, die keinen Heel mehr aus ihren in meinen Augen zweifelhaften Zuchtlinien machen...

Es gibt, ganz in Gegensatz zu dem was du schreibst keine Hybridenfarben, die nur bei Hybriden vorkommt. "Mushroom" und "Russian Blue" entstanden aus Farbmutationen des Campbell-Zwerghamsters: D-Dilution und Moscow.

Beides sind keine eigentlichen Farben, sondern Muster. Über die zugrundeliegenden tatsächlichen Farben ist wenig bekannt. Ob das Moscow-Gen überhaupt ein Campbell-Gen ist, ist übrigens zweifelhaft. Siehe z.B. hier: http://purplekatkritters.tripod.com/dwa ... olors.html

Jetzt wird die Diabetesneigung von Mandarinhamstern auf die Campbell-Abstammung zurückgeführt: In meinen Augen auch nicht haltbar.
Warum eigentlich nicht? Kläre mich bitte auf! Eine vergleichbare Häufung derartiger gesundheitlicher Probleme gibt es bei Dsungaren nicht. Mir ist durchaus bekannt, dass sich die Diabetes- bzw. Nierenerkrankungen von Mandarins von denen bei Campbells unterscheiden sollen, dennoch ist ein Zusammenhang doch naheliegend. Es ist meine persönliche Vermutung, dass es die einzig richtige Antwort ist, hatte ich nicht geschrieben, das nur am Rande.

Zu der Rotäugigkeit: Die Mutation selbst verursacht keine roten Augen, sondern schwarze.
Dennoch handelt es sich bei rot- und schwarzäugigen Tieren ganz offensichtlich um dieselbe Farbe, womit wir wieder beim Thema "naheliegend" wären, denn natürlich könnten die roten Augen auch einen anderen Ursprung haben, wahrscheinlich ist dies jedoch nicht unbedingt.

In meinen Augen sind viele Dinge dieses Thema betreffend einfach noch nicht zu Genüge geklärt und auf Aussagen von vereinzelten Züchtern nach dem Motto "in meiner Zucht konnte ich das spontane Auftreten der Mutation beweisen" kann und möchte ich mich zu diesem Zeitpunkt (noch) nicht verlassen.

Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Ratfrett » 19.04.2010, 12:12

Kiki hat geschrieben:Hallo,

also um von vornherein eines klarzustellen: ich bin sicher nicht "die" große Campbell/Hybriden-Genetik-Fachfrau und möchte mich hier auch nicht als solche profilieren, weshalb ich jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen werde. Das bleibt den Leuten vorbehalten, die tiefer in der Materie stecken, da sie selbst aktiv züchten o.ä.


Dann solltest du meiner Meinung nach von Aussagen wie "Eine völlig lächerliche Begründung und allein vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar" Abstand halten.

Ich beziehe ich mich hier auf diverse Beiträge in einem großen deutschen Hamsterforum. Es betraf neben Mandarin auch andere Farben, ich erinnere mich allerdings nicht genau (möglicherweise Mushroom). Wenn du auf diesem Gebiet so versiert bist, wundert es mich, dass du noch nie darüber gestolpert bist.


Schade, dass du meine Frage nicht beantworten kannst. Ich weiß nämlich nicht, welche Farben da gemeint sein könnten.

Beides sind keine eigentlichen Farben, sondern Muster. Über die zugrundeliegenden tatsächlichen Farben ist wenig bekannt. Ob das Moscow-Gen überhaupt ein Campbell-Gen ist, ist übrigens zweifelhaft. Siehe z.B. hier: http://purplekatkritters.tripod.com/dwa ... olors.html


Warum sollen das Muster sein? Wo steht das?

Moscow wurde von Linda Price erstmals beschrieben: http://www.aaahamsters.org/MoscowOverview.html
Leider ist ihre Seite nicht mehr aktualisiert worden, aber in der Zusammenfassung: Sie hat die Tiere auf einem Markt in Moskau gekauft und das waren keine Hybriden, sondern Campbell-Zwerghamster. der Link zu purplekatkritters ist wirklich interessant, aber auch hier: http://hamstergenetik.jimdo.com/zwergha ... l-genetik/ und hier: http://www.dwerghamster.nl/artikelen/20 ... /index.php ist nachzulesen, dass Moscow eine Campbell-Farbe ist. Aber wir müssen uns jetzt nicht mit Links totwerfen.
Mir fällt jedoch auch insgesamt bei anderen Tierarten keine Farbe ein, die auf eine Mutation aufgrund der Hybridisierung zurückzuführen ist.

Jetzt wird die Diabetesneigung von Mandarinhamstern auf die Campbell-Abstammung zurückgeführt: In meinen Augen auch nicht haltbar.
Warum eigentlich nicht? Kläre mich bitte auf! Eine vergleichbare Häufung derartiger gesundheitlicher Probleme gibt es bei Dsungaren nicht.


Ja gerade eben deshalb: weil es derartige Gesundheitsprobleme bei anderen nicht gibt. Hybridhamster anderer Farbschläge zeigen die bekannten Probleme nicht.
Demnach haben die Neigung zu Diabetes, der erhöhte Flüssigkeitsumsatz und die Leberschäden direkt mit dem Mandarin-Gen zu tun. Im übrigen ist das keine neue Erscheinung: es gibt bei Farbmäusen einen Farbschlag der ähnlich aussieht und sich auch ähnlich verhält wie Mandarin. Ich wage zu behaupten, dass Ma die gleiche Mutation ist wie das A[y]-Gen bei Mäusen: Die Gene sind beide dominant, lassen schwarze Pigmente rot werden, führen zu Übergewicht und den o.g. Schäden.

Zu der Rotäugigkeit: Die Mutation selbst verursacht keine roten Augen, sondern schwarze.
Dennoch handelt es sich bei rot- und schwarzäugigen Tieren ganz offensichtlich um dieselbe Farbe, womit wir wieder beim Thema "naheliegend" wären, denn natürlich könnten die roten Augen auch einen anderen Ursprung haben, wahrscheinlich ist dies jedoch nicht unbedingt.


Bitte erkläre mir was du meinst.
Mir geht es darum: Du willst erklären, woher die Mandarin-Mutation kommt. Dann ist es falsch zu sagen, dass Mandarin von campbells kommt, weil es rotäugige Mandarins gibt. Natürlich sind rotäugige Mandarins (Ma/- p/p) Campbell-Nachfahren, da die roten Augen ja vom Campbell kommen. Aber ob das Mandarin-Gen (Ma/-) selbst von Campbells kommt hast du damit nicht bewiesen.
Ratfrett
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.2010, 16:10
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell-Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Kiki » 19.04.2010, 15:45

Schade, dass du meine Frage nicht beantworten kannst. Ich weiß nämlich nicht, welche Farben da gemeint sein könnten.
Einfach mal bei das-hamsterforum.de anmelden und die Suchfunktion benutzen (Stichwort z.B. holländische Züchter), da solltest du fündig werden. Soweit ich mich erinnere, bezog sich das auf so gut wie alle Hybridenfarben, die vor ein paar Jahren schon bekannt waren, da die Holländer anfangs Dsungaren und Campbells für eine Art gehalten haben und somit die Existenz von Hybriden generell verleugnet haben. Wie gesagt mag sich dies mittlerweile geändert haben, dennoch herrscht in Holland einfach eine andere Einstellung zum Thema Hybriden als z.B. in Großbritannien.

Warum sollen das Muster sein? Wo steht das?

Dass es sich beispielsweise bei Dilute, Platinum, Mottled, Merle, Pearl usw. um "Patterns" (englisch für Muster) handelt, ist auf einigen Seiten nachzulesen.

http://www.myplanet.net/dajones/html/dw ... etics.html
http://purplekatkritters.tripod.com/dwa ... color.html
http://www.hamperhams.co.uk/dwarf/hhdwpatt1.htm
http://www.die-zwerghamsterseite.ag.vu/campbells.html

Da Moscow wie Linda Price selbst schreibt, ein Diluting-Gen ist, zählt es für mich zu den Patterns. Nicht, dass wir aneinanander vorbeireden, ich beziehe mich einzig und allein auf den Phänotyp und mir sind keine reinen Campbells bekannt, die z.B. die Farbe "Mushroom" in der Ausprägung haben wie tatsächliche Mushroom-"Dsungis". Dass die Gene irgendwoher stammen müssen, ist klar. Es ist durchaus möglich, dass Moscow daran beteiligt ist, jedoch werden bei Mushroom v.a. Saphir und Brown als Grundfarben vermutet.

Hybridhamster anderer Farbschläge zeigen die bekannten Probleme nicht.
Dass alle Hybriden aufgrund ihrer Campbellbeteiligung vermehrt zu Diabetes neigen, ist doch allgemein bekannt. Nicht in der extremen Form wie Mandarin zwar, jedoch tun sie es. Dass das Mandarin-Farbgen (auch) beteiligt ist, stelle ich doch gar nicht außer Frage.

Du willst erklären, woher die Mandarin-Mutation kommt.
Ich will hier gar nichts erklären oder beweisen, da ich oben schon geschrieben habe, dass der Ursprung von Mandarin ungeklärt ist. Ich beziehe mich damit im Übrigen auf Linda Price, die dies in oben genanntem Forum mit dem Hinweis schreibt, dass man den Holländern ihre Mutationstheorie nicht nachweisen kann, da es derzeit keine Gentests dafür gibt. Der englische und amerikanische Hamsterverband vermuten laut ihrer Aussage allerdings, dass es sich um Hybriden handelt. Meine persönliche Vermutung ist dies auch. Ich könnte mir vorstellen, dass es da einen Zusammenhang gibt, da in einem Wurf sowohl rot- als auch schwarzäugige Mandarins entstehen können. Deshalb der Ausdruck "naheliegend". Ein endgültiger Beweis ist dies nicht, aber den möchte ich hier, wie bereits erwähnt, auch gar nicht liefern.

Da es zu diesem Thema wie inzwischen mehrfach angemerkt einfach verschiedene Sichtweisen gibt, die ohne Gentest nicht bestätigt werden können, halte ich diese Diskussion im Übrigen für müßig. Mit der Aussage "Eine völlig lächerliche Begründung und allein vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar" habe ich mich zugegeben etwas sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Ratfrett » 20.04.2010, 00:29

Warum sollen das Muster sein? Wo steht das?

Dass es sich beispielsweise bei Dilute, Platinum, Mottled, Merle, Pearl usw. um "Patterns" (englisch für Muster) handelt, ist auf einigen Seiten nachzulesen.

Ich habe von Moscow und der D-Dilution (d/d) gesprochen. Das von dir genannte di-Dilute (di/di) ist ebenfalls kein Pattern sondern, falls es di-Dilution wirklich gibt ist es ein Aufhellungs-Modifikator bzw. Aufhellungs-Gen.
Bei den von dir geposteten Links sind weder Moscow noch Dilution unter "Patterns" zu finden. Reden wir jetzt aneinander vorbei oder hab ich irgendwo Mottled statt Moscow geschrieben?

http://www.myplanet.net/dajones/html/dw ... etics.html --> Moscow nicht erwähnt, di-Dilution = Colour
http://purplekatkritters.tripod.com/dwa ... color.html --> Moscow nicht erwähnt, di-Dilution = Colour
http://www.hamperhams.co.uk/dwarf/hhdwpatt1.htm --> hier werden ausschließlich patterns besprochen bei denen moscow und dilution natürlich nicht dabei sind, weil es keine sind
http://www.die-zwerghamsterseite.ag.vu/campbells.html --> Moscow nicht erwähnt, di-Dilution = Farbaufheller

Da Moscow wie Linda Price selbst schreibt, ein Diluting-Gen ist, zählt es für mich zu den Patterns.

Dann siehst du das nicht ganz richtig. Dilution bedeutet Aufhellung. Es hellt die Farbe auf und ist deshalb ein Colour-Gen.

Nicht, dass wir aneinanander vorbeireden, ich beziehe mich einzig und allein auf den Phänotyp und mir sind keine reinen Campbells bekannt, die z.B. die Farbe "Mushroom" in der Ausprägung haben wie tatsächliche Mushroom-"Dsungis".

Vielleicht liegt das daran, dass Moscow insgesamt wenig verbreitet ist. Gibt ja auch kaum Campbell-Züchter in deutschland und ich kenne keinen, der Moscow hat. Aber Linda Price hat Moscow mit d/d kombiniert. Bilder gibts ganz unten auf dieser Seite: http://www.aaahamsters.org/MoscowCombinedColors.html

Dass die Gene irgendwoher stammen müssen, ist klar. Es ist durchaus möglich, dass Moscow daran beteiligt ist, jedoch werden bei Mushroom v.a. Saphir und Brown als Grundfarben vermutet.


brown...

Da es zu diesem Thema wie inzwischen mehrfach angemerkt einfach verschiedene Sichtweisen gibt, die ohne Gentest nicht bestätigt werden können, halte ich diese Diskussion im Übrigen für müßig. Mit der Aussage "Eine völlig lächerliche Begründung und allein vom genetischen Standpunkt aus nicht haltbar" habe ich mich zugegeben etwas sehr weit aus dem Fenster gelehnt.


Ich finde schön, dass du deine Aussage revidierst. Jedoch schade, dass das Thema gerade jetzt müßig wird.
Ratfrett
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.2010, 16:10
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell-Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Kiki » 20.04.2010, 15:07

Du verstehst ganz offensichtlich meine Argumentationsführung überhaupt nicht.

Ich wollte anhand von unterschiedlichen Beispielen zeigen, dass es überhaupt Muster gibt, da du mir das schlichtweg nicht geglaubt hast.
Moscow ist bedauerlicherweise bei keiner der genannten Seiten aufgeführt, da es sich jedoch um eine Dilute-Variante handelt und Farbaufheller allgemein meist den Patterns zugeordnet werden (Stichwort "white patterns", siehe purplekatkritters), zählt es für mich dazu. Die Existenz von D-Dilution ist mir bislang nicht bekannt.

Das Thema wird nicht gerade jetzt müßig, sondern ist von Anfang an. Du wirst doch sicherlich schon mehrere dieser Diskussionen geführt haben und wissen, dass es da einfach zwei verschiedene Standpunkte gibt, die sich festgefahren haben.
Du kannst hier gerne weiterhin für Martin Braak und seine Thesen Partei ergreifen, ich klinke mich jedoch aus.
Führe diese müßigen Diskussionen mit jemandem, der Zeit und Lust dazu hat und dessen hauptsächliches Interessensgebiet tatsächlich Campbells oder Hybriden sind... Mir ist meine Zeit dafür zu schade.

Das war mein letzter Kommentar zu diesem Thema.

Anne
Benutzeravatar
Kiki
Zwerghamster-Profi
Zwerghamster-Profi
 
Beiträge: 2412
Bilder: 23
Registriert: 07.07.2007, 22:39
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Robos, Dsungis, Goldis

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Ratfrett » 20.04.2010, 18:49

Die D-Dilution dürfte auch dir bekannt sein: Opal bei Campbells, Saphir bei Dsungaren.

Du legst nicht deine Meinung dar, sondern verbreitest falsche Informationen. Dilution (= Verdünnung = Aufhellung) ist keine Zeichnungsvariante (= Pattern = Muster) und so kann man das auch in jedem von dir geposteten Links nachlesen. Du solltest richtig lesen.

Ich weiß dass du keine Campbells hast und insgesamt keine Zwerghamster züchtest. Deshalb ist es auch verständlich und vollkommen in Ordnung, wenn du bei z.b. Genetik nicht alles weißt. Aber dann wäre es doch gut gewesen, wirklich abzuwarten bis z.B. Gosia als Campbell-Züchterin sich geäußert hat, statt selbst falsche Infos weiterzugeben. Besonders als Admin, dem ungern widersprochen wird.
Im übrigen: Ich habe noch nie ein Forum gesehen in dem (von einem Admin!) derart dogmatisch und generalisierend über Züchter eines bestimmten Landes hergezogen wurde. Stell dir mal vor ein niederländischer User kommt liest hier mit. Mich an deiner Stelle würde das beschämen.
Ratfrett
Frischfutter
Frischfutter
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.2010, 16:10
Geschlecht: nicht angegeben
Hamsterart: Campbell-Zwerghamster

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon Chodscha » 21.04.2010, 20:01

Na macht mal halblang,
sicher kann man trefflich streiten, ob Mandarin nun Hybrid oder Dsungare ist (Darum ging es wohl?).
Aber erstens scheint mir der Streit hier etwas abzudriften und zweitens ist es wohl ohne weiteres auch nicht zu klären.
So wie ich das verstehe, ist Mandarin sehr plötzlich "aufgetreten". Das spricht für eine Mutation. Aber ob der "Ursprungs-Mandarin" genetisch rein einer Rasse zuzuordnen ist, darf ich mal mangels Gegenbeweis in Frage stellen.

Ich zitiere auch (aber nur 1x) mal Martin Braak:
In 2005/2006 there were also breeders which breed them with Yellow Red eye hybrid Winter White. The Mandarin which carry the pink eyed dilution gene, is mosttime softer of colour. And the red eye Mandarin is also very beautiful of colour.
Daraus könnte sich erklären, wo die rotäuigen Mandarins herkommen....

Um auf die Ursprungsfrage von Linda zurück zu kommen: Es ist wohl so, dass Mandarins eine erhöhte Neigung für Diabetes und Nierenprobleme haben. Und das lässt sich mit Zucht / Hybridisierung wohl auch nicht ändern. Ob die Farblinie damit langsam aussterben wird, wird die Zukunft zeigen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber was nützt der schönste Farbschlag, wenn die Tiere besonders krankheitsanfällig sind?

Chodscha
Benutzeravatar
Chodscha
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1770
Bilder: 141
Registriert: 08.08.2007, 23:14
Wohnort: Leipzig
Hamsterart: Dsungi, Robo, Hybrid

Re: Mandarin, Camel .... ??

Beitragvon lenawiederbaum » 21.04.2010, 20:20

Ja Chodscha, dasselbe scheinen wohl die meisten Züchter jetzt auch festzustellen, dass die Krankheiten sich unnormal häufen. Sowas gibt's ja auch bei anderen Tieren, z.B. Linienzuchten bei Hunden, wo dann auch Verwandtschaft in Kauf genommen wird. Vielleicht ist das hier auch so, um die seltenen Mandarins zu bekommen, muss man zwangsläufig häufig Inzucht betreiben (denk ich mir mal so), was ja grundsätzlich als "okay" gilt, wenn man es gewissenhaft betreibt, gehäuft aber sicherlich die Krankheitsanfälligkeit enorm steigert.
Vielleicht ist es auch gut, dass die Dsungis selbst ihre grauen Farben eben lieben, so ist auch die Fangemeinde nicht im Stress, sich zu entscheiden, ob sie jetzt Farbzucht betreiben "muss" oder nicht.
Ich denke, dass Thema ist dann auch für mich geklärt. ^^
Auch wenn ich die Diskussion toll fand, SOOOOOOOO viele tolle Links und sowas muss eben auch mal sein. Kann ja nicht jeder einer Meinung sein ... :Blumen:

Linda
~ nie mehr einen einzelnen Campbell ~


Bild
Benutzeravatar
lenawiederbaum
Zwerghamster
Zwerghamster
 
Beiträge: 307
Bilder: 22
Registriert: 31.03.2010, 19:46
Wohnort: Bellheim (Pfalz)
Geschlecht: weiblich
Hamsterart: Campbell Zwerghamster

VorherigeNächste

Zurück zu Genetik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron